Primera Division, 33. Spieltag

Barca patzt auch gegen Valencia

Von SPOX
Sonntag, 17.04.2016 | 20:06 Uhr
Der FC Barcelona sorgt durch die Niederlage für neue Spannung im Titelkampf
© getty
Advertisement
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Sevilla -
Malaga
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Am 33. Spieltag der Primera Division hält die Krise des FC Barcelona auch im Heimspiel gegen Valencia an. Atletico gewinnt gegen Granada ist damit Punktgleich mit den Katalanen. Real Madrid hat keine Probleme mit dem FC Getafe und rückt bis auf einen Zähler an die Spitze heran.

FC Getafe - Real Madrid 1:5 (0:2)

Tore: 0:1 Benzema (29.), 0:2 Isco (40.), 0:3 Bale (50.), 1:3 Sarabia (84.), 1:4 James (88.), 1:5 Ronaldo (90.+2)

Manchmal schreiben Stadtderbys so ihre eigene Geschichte, doch dieses Mal ließen die Königlichen bei Getafe nichts anbrennen. Ganz im Gegenteil, die Elf von Zinedine Zidane untermauerte derzeit ihren guten Lauf.

Mit Toni Kroos, Isco und James Rodriguez schickte der Coach ein brutal offensives Mittelfeld ins Spiel - und das machte sich auch bezahlt. Karim Benzema brachte die Königlichen nach einer halben Stunde in Führung, Isco legte noch vor der Pause nach.

Im zweiten Durchgang machten Gareth Bale, James Rodriguez und Cristiano Ronaldo den Deckel auf die Partie und sicherte Real die drei Punkte. Pablo Sarabias Anschlusstreffer war lediglich Ergebniskosmetik. Real bleibt dadurch dick im Rennen um die Meisterschaft.

Atletico Madrid - FC Granada 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Koke (15.), 2:0 Torres (59.), 3:0 Correa (83.)

Angeführt von einem starken Koke lässt Atletico im Titelkampf nicht locker! Bereits nach einer Viertelstunde brachte der auffälligste Akteur des Gastgebers sein Team mit einem trockenen Schuss ins linke Eck in Führung. Allerdings schaltete Atletico in der Folge einen Gang zurück und wurde beinahe dafür bestraft, doch der Versuch von Ruben Rochina aus rund 20 Metern klatschte nur an den Pfosten (31.).

In der Folge mangelte es Granada aber an der nötigen Durchschlagskraft, um die beste Defensive der Liga zu überwinden. Vielmehr war Koke nach der Pause zur Stelle und bediente Fernando Torres mit einm perfekt getimten Pass. El Nino blieb cool und lupfte den Ball über den herauseilenden Andres Fernandez ins Netz.

Granada hatte in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen und kassierte kurz vor dem Ende durch Angel Correa noch den dritten Gegentreffer. Mit dem Dreier bleibt Atletico an Barca dran und feiert in der Liga seinen dritten Sieg in Folge.

FC Barcelona - FC Valencia 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Rakitic (26./ET), 0:2 Mina (45.+1), 1:2 Messi (63.)

Es begann, wie man es beim Spiel des Tabellenführers gegen den 14. erwartet: Barca legte los wie die Feuerwehr und schnürte die Gäste von Beginn an in dessen Hälfte ein. Mit Diego Alves stand den Katalanen an diesem Abend allerdings ein Torwart gegenüber, der sich im ersten Durchgang zum Schreckgespenst entwickelte.

Der Valencia-Keeper hielt sein Team gegen Lionel Messi (7., 25.) und Neymar (12.) zunächst mit überragenden Reflexen im Spiel, ehe eine von Ivan Rakitic abgefälschte Hereingabe den krisengeschüttelten Gästen sogar die völlig überraschende Führung einbrachte. Mit dem Pausenpfiff erstarrte das Camp Nou dann endgültig in Schockstarre, als Santi Mina ein perfekt getimtes Zuspiel von Dani Parejo eiskalt zum 2:0 vollendete.

Der zweite Abschnitt begann wenig überraschend mit wütenden Angriffen der Hausherren, die jedoch längst nicht so zwingend wirkten, wie man es zu weiten Teilen der Saison gewohnt war. Nach gut einer Stunde musste Alves dann doch hinter sich greifen, nachdem Messi mit Jordi Alba endlich einen Partner für einen gelungenen Doppelpass gefunden hatte einnetzte - es war das 500. Profitor des Argentiniers.

Die große Schlussoffensive blieb allerdings aus, stattdessen hätte Paco Alcacer kurz vor dem Ende alles klar machen müssen. Der eingewechselte Stürmer scheiterte allerdings ebenso kläglich wie Gerard Pique, der in der 90. Minute die größte Chance zum Ausgleich auf dem Fuß hatte. Damit kassiert Barca die vierte Pleite in den letzten fünf Pflichtspielen und nach dem Aus in der Champions League droht dem Klub auch in der Liga noch die Puste auszugehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung