Samstag, 09.04.2016

Primera Division, 32. Spieltag

Barca macht Liga wieder spannend

Am 32. Spieltag hat Real Madrid im Bernabeu keine Probleme mit Eibar. Die Königlichen treffen gleich vier Mal. Atletico hat mit Espanyol zwar anfangs Probleme, dreht die Partie aber und bleibt damit an Barca dran. Die Katalanen kassieren derweil bei Real Sociedad eine bittere Niederlage.

Real Madrid - Eibar 4:0 (4:0)

Tore: 1:0 James (5.), 2:0 Lucas (18.), 3:0 Ronaldo (19.), 4:0 Jese (39.)

Königliche Frustbewältigung! Von Anfang an ging es nur um die Frage, wie hoch die Klatsche für die Gäste aus Eibar ausfällt. Da CR7 und Co. nach dem Seitenwechsel mehrere Gänge zurück schalteten, blieb es am Ende vergleichsweise glimpflich.

Denn nach dem Verlauf des ersten Durchgangs drohte eine komplette Demontage: Bereits in der 5. Minute brachte James Rodriguez Real mit einem Freistoß ins Torwarteck auf Kurs. Als Lucas Vazquez und Cristiano Ronaldo binnen weniger Sekunden trafen, war die Messe bereits vor der 20. Minute gelesen. Mit seinem Tor stellte CR7 einen neuen Rekord auf: Der Portugiese ist der erste Spieler, dem in sechs aufeinander folgenden Spielzeiten mindestens 30 Tore gelangen.

Eibar lief in dieser Phase den Hausherren nur hinterher, Jeses Treffer kurz vor der Halbzeit war die logische Folge.Im zweiten Durchgang präsentierte sich Eibar deutlich besser organisiert, wobei Real kaum mehr Zug zum gegnerischen Tor entwickelte. In der 79. Minute gelang dem eingewechselten Borja Baston nach einer Ecke beinahe der Ehrentreffer, doch der Stürmer köpfte den Ball aus kürzester Distanz an den Pfosten.

Während Real in der Liga den sechsten Sieg in Folge feiert, bleibt Eibar im Niemandsland der Tabelle.

Espanyol Barcelona - Atletico Madrid 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Diop (29.), 1:1 Torres (35.), 1:2 Griezmann (58.), 1:3 Koke (89.)

Atletico bleibt Barca im Nacken! Los Colchoneros haben sich gegen Espanyol nicht vom frühen Rückstand durch Papa Diop verunsichern lassen und sich zurückgekämpft. Der umtriebige Fernando Torres hatte nach einem schönen Pass von Koke postwendend die Antwort parat. Bereits in der Anfangsphase erarbeitete sich der Stürmer eine Großchance, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Pfosten.

In der Folge übernahm Atletico mehr und mehr die Initiative und wurde in der 58. Minute für den Aufwand belohnt: Koke bediente Antoine Griezmann im Strafraum, der überlegt ins lange Eck vollendete.

Da die Hausherren in der Schlussphase keine Durchschlagskraft entwickelten, geriet der Sieg für Atletico nie ernsthaft in Gefahr. Vielmehr krönte Koke kurz vor Schluss seinen starken Auftritt, indem er eine Flanke von Fernando Torres zum Endstand einköpfte. Damit hat das Team von Diego Simeone sechs der letzten sieben Spiele gewonnen.

Real Sociedad - FC Barcelona 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Oyarzabal (5.)

Real Sociedad ist der große Angstgegner der Katalanen - seit 2007 konnte der FC Barcelona nicht mehr im Stadion Anoeta in San Sebastian gewinnen. Diesem Ruf wurden die Basken auch heute gerecht. Keine fünf Minuten waren gespielt, ehe der Ball im Kasten von Barca-Keeper Claudio Bravo zappelte. Eine Flanke köpfte Mikel Oyarzabal humorlos ein (5.).

In der Folge mühte sich Barca, ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Die beste Chance auf den Ausgleich vergab Arda Turan in der 32. Minute. Angesichts des anstehenden Champions-League-Viertelfinal-Rückspiels gegen Atletico Madrid schonte Trainer Luis Enrique aber auch einige Stars. Andres Iniesta, Ivan Rakitic und Jordi Alba fehlten ebenso in der Startelf wie der gelbgesperrte Luis Suarez.

Zur Pause kam immerhin Iniesta ins Spiel und mit ihm auch etwas mehr Schwung. Barca dominierte zwar das Spiel, tat dies aber weiterhin nicht mit allerletztem Konsequenz. Die beste Chance der zweiten Halbzeit vergab Lionel Messi (74.). Real Sociedad verteidigte aufopferungsvoll und brachte die knappe Führung ins Ziel. Für Barcelona wird es im Kampf um die eigentlich schon sicher geglaubte Meisterschaft noch einmal eng. Der Vorsprung auf Atletico Madrid beträgt nur mehr drei, auf Real vier Zähler.

Die besten Fußball-Ligen der Welt im Livestream bei SPOX.com

FC Valencia - FC Sevilla 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Parejo (41.), 1:1 Gameiro (86.), 2:1 Negredo (90.+1)

Vor 41.569 Zuschauern gab Valencia von Beginn an den Ton an und versuchte aus einer, angeführt von Weltmeister Shkodran Mustafi, sicheren Abwehr Chancen zu kreieren. Im letzten Drittel fehlte allerdings die Genauigkeit im Passspiel, sodass es bis zur 41. Minute dauerte, bis der Bann gebrochen wurde. Daniel Parejo zirkelte aus knapp 20 Metern einen Freistoß direkt ins Gehäuse.

Im zweiten Durchgang gaben die Ostspanier weiter den Ton an, Santi Mina und erneut Parejo vergaben aber gute Chancen zum 2:0. In einer hektischen Schlussphase mit vielen Gelben Karten ging es dann Schlag auf Schlag. Erst entwischte Joker Kevin Gameiro Mustafi und traf aus 13 Metern zum Ausgleich. Valencia hatte aber noch einen Pfeil im Köcher und traf in Person des fünf Minuten zuvor eingewechselten Alvaro Negredo zum 2:1 (90.+1). Der 30-Jährige nutzte das Chaos nach einem Parejo-Freistoß und schob ein.

Valencia sammelt drei wichtige Punkte gegen den Abstieg und feiert den ersten Sieg nach der Entlassung von Gary Neville Ende März. Für Neutrainer Pako Ayestaran war es gleichzeitig der erste Dreier als Trainer eines spanischen Erstligisten. Sevilla dagegen verpasst den Sprung auf Platz sechs und muss weiter um die Teilnahme am Europapokal bangen.

Die Primera Division im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.