Lehrmaterial sogte für Ärger

CR7/Benitez: Streit wegen USB-Stick

Von SPOX
Mittwoch, 06.04.2016 | 11:16 Uhr
Rafael Benitez wurde inzwischen von Real Madrid entlassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach nur sieben Monaten musste Rafael Benitez sein Amt als Trainer von Real Madrid wieder niederlegen. Auch das angespannte Verhältnis mit Cristiano Ronaldo soll ausschlaggebend für die Entlassung gewesen sein. Der Grund für die Spannungen erscheint skurril.

Die spanische Zeitung El Pais berichtet, dass Benitez über einen seiner Co-Trainer einen USB-Stick an Ronaldo aushändigte. Auf diesem soll sich Lehrmaterial in Form von Bildern und Videos befunden haben. Etwa, wie ein Spieler sein Angriffsverhalten verbessert oder am besten gegen seinen Gegenspieler agiert.

Der wahrscheinlich gut gemeinte Gedanke von Benitez stieß beim damals amtierenden Weltfußballer auf ungläubiges und abweisendes Kopfschütteln. Anstatt sich belehren zu lassen, hatte Ronaldo laut Mirror einen eigenen Rat für Benitez. Der Superstar soll ihm ausgerichtet haben: "Sag Benitez, dass ich ihm einen USB-Stick mit all meinen Toren schicken werde. Die kann er dann studieren."

Der Vorfall soll sich bereits zu Beginn der Amtszeit des neuen Trainers ereignet haben. Seitdem galt das Verhältnis zwischen Benitez und Ronaldo als angespannt. Nachdem der Abstand auf Barcelona zudem immer größer wurde und die Leistungen der Königlichen nicht stimmten, wurde Benitez nach nur sieben Monaten durch Zinedine Zidane ersetzt.

Alles zu Real Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung