Trainer bleibt in Valencia

Neville versetzt Three Lions

Von SPOX
Montag, 21.03.2016 | 11:55 Uhr
Gary Neville steht mit dem FC Valencia derzeit nur auf Rang 14 in Spanien
© getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Gary Neville wird Englands Nationalmannschaft bei den Freundschaftsspielen gegen Deutschland und die Niederlande nicht unterstützen. Der Co-Trainer von Roy Hodgson bleibt beim FC Valencia, um dort mit seinem Team gegen die Krise zu arbeiten.

In der Liga setzte es für die Fledermäuse am Sonntag gegen Celta Vigo die dritte Pleite in Folge. Die Fans im Mestalla verlieren mittlerweile die Geduld mit ihrem erfolgslosen Coach und stimmten mehrfach "Gary, vete ya" (Gary, geh´ nach Hause") an.

Der ehemalige englische Nationalspieler macht das Gegenteil. Statt die Three Lions auf ihrer Länderspielreise zu begleiten, will sich Neville auf seine Aufgabe in Valencia konzentrieren: "Das Letzte, das ich will, ist, dass mir die Leute hier zu wenig Hingabe vorwerfen. So etwas wurde noch nie über mich gesagt in meiner Karriere", wird Neville vom Guardian zitiert.

Zwar seien die beiden Spiele der Nationalmannschaft wichtig, aber eben auch nur Freundschaftsspiele, während mit Valencia wichtige Aufgaben warten: "Ich fühle mich mit diesem Klub und dieser Stadt immer mehr verbunden und will alles geben, was ich kann. Die Menschen hier verdienen nicht weniger."

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung