Getafe-Präsident mit bösem Blut

"Barca fehlt der Respekt"

Von SPOX
Donnerstag, 10.03.2016 | 10:52 Uhr
Getafe-Präsident hat die Vorfälle vom Hinspiel nicht vergessen
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Am Samstag (16 Uhr im LIVETICKER) ist Getafe zu Gast beim FC Barcelona. Gäste-Präsident Angel Torres hat noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. Denn da sorgten die Barca-Spieler nach der Partie für Ärger.

Das 0:2 im Hinspiel fand an dem Tag statt, an dem auch die Menschen in Spanien gemeinhin Halloween feiern. Da wollten sich auch einige Spieler der Katalanen nicht lumpen lassen und starteten die Party bereits in der gegnerischen Kabine.

Torres zieht aus den Vorfällen jetzt Konsequenzen. "Barca fehlt der Respekt und deshalb werde ich am Samstag auch nicht zum Essen mit dem Klub-Chefs gehen", sagte der Präsident gegenüber El Larguero.

Barca-Spieler beschmierten Kabine

Nach dem Sieg im vergangenen Oktober hatten sich die Barca-Spieler in der Kabine verkleidet, hatten dabei die Räumlichkeiten mit Farbe beschmiert und waren anschließend fröhlich durch das Stadion und die Mixed Zone spaziert. Das stieß der Getafe-Präsident schon damals bitter auf, der mit seinem Verein für die Reinigungskosten aufkommen musste und von einer Respektsverletzung gegenüber der Journalisten im Medien-Raum sprach.

Dass in der Folge dann auch noch eine Entschuldigung ausblieb, hat Torres bis jetzt nicht vergessen. "Niemand von Barcelona hat mich angerufen und sich entschuldigt, für das was passiert ist. Ich werde meinen Verein immer verteidigen, auch gegen einen großen Klub wie den FC Barcelona", sagte er.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung