Die Räume eng machen

Ancelotti: So stoppt man Messi

Von SPOX
Montag, 14.03.2016 | 10:09 Uhr
Carlo Ancelotti glaubt, dass man Messi nur als Team verteidigen kann
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Carlo Ancelotti hat eine Strategie erklärt, mit der man Barcelonas Superstar Lionel Messi stoppen könnte, auch wenn der beste Fußballer der Welt wohl nie ganz auszuschalten ist. Und wenn doch, heißt das immer noch nicht, dass man seinem Team überlegen ist.

In einer Kolumne für die chinesische Zeitung Sina Sports erklärt Ancelotti: "Die beste Art ihn zu stoppen ist, als Team zu verteidigen, die Räume zwischen den Linien eng zu machen und ihn daran zu hindern, an den Ball zu kommen." Dafür braucht es "viele Spieler in der Mitte des Feldes. Das schränkt Messis Optionen ein, er ist seltener am Ball und kann weniger Schaden anrichten."

Manndeckung ist aus der Sicht des künftigen Bayern-Trainer keine Option: "Ihn in Manndeckung zu nehmen ist kompliziert, da der zugewiesene Verteidiger ein unglaublich hohes Niveau haben müsste."

Zudem ist ein Erfolg gegen Barcelona nicht nur darauf beschränkt, ob man Messi stoppen kann oder nicht: "Das Problem ist, dass Barca auch andere Waffen als Messi hat. Wenn man sich nur auf Messi konzentriert, sorgen die anderen Angreifer für Gefahr."

Und egal, was ein Team gegen den Weltfußballer unternimmt, "es ist unmöglich einen zu 100 Prozent fitten Messi zu stoppen, egal wie der Trainer heißt und welche Strategie er verfolgt."

Der Steckbrief von Carlo Ancelotti

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung