Springsteen statt Messi

Spaniens Pokalfinale nicht in Madrid

SID
Mittwoch, 17.02.2016 | 13:35 Uhr
Mögliches Ausweichstadion: Das Camp Nou des FC Barcelona
© getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

Wegen eines Konzerts von US-Rockidol Bruce Springsteen kann das Finale um den spanischen Pokal nicht am 21. Mai im Bernabeu-Stadion von Rekordchampion Real Madrid stattfinden.

Aufgrund logistischer Umstände im Zusammenhang mit dem Auftritt von "The Boss" ist auch eine Verschiebung des Endspiels zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla um einen Tag für eine Austragung der Begegnung in der Kultarena nicht möglich.

Der spanische Verband steht durch die Terminkollision vor einem Problem: Barcelonas Camp-Nou-Stadion kommt aus Neutralitätsgründen nur als Notlösung in Betracht, und einer gleichzeitigen Austragung des Finales im Vicente-Calderon-Stadion von Atletico Madrid sowie des Konzertes stehen Sicherheitsbedenken entgegen.

Als Kompromiss kommen hingegen die Arenen von Athletic Bilbao und des FC Valencia in Betracht.

Reals Vereinsspitze dürfte Springsteen für die Tourneeplanung insgeheim sehr dankbar sein: Immerhin bleibt den Königlichen womöglich die Demütigung erspart, dass sich Reals Erzrivale Barcelona ausgerechnet in Bernabeu erneut zum Pokalsieger krönt.

Madrid war im Dezember aufgrund eines peinlichen Wechselfehlers des inzwischen entlassenen Trainers Rafa Benitez aus dem laufenden Cup-Wettbewerb ausgeschlossen worden.

Alles zur Primera Divison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung