Argentinier fiebert mit Neapel

Maradona: Kein Neymar-Transfer

Von SPOX
Mittwoch, 03.02.2016 | 12:06 Uhr
Diego Maradona kann sich einen Wechsel von Neymar nicht vorstellen
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Diego Maradona glaubt nicht an die Gerüchte, dass Neymar vom FC Barcelona zum Rivalen Real Madrid wechseln wird. Vor allem Superstar Cristiano Ronaldo würde einem Transfer im Weg stehen.

"Ich habe nicht mit Cristiano gesprochen, aber ich glaube nicht, dass sie ein Problem haben. Er ist ein sehr starker Spieler", erzählt Maradona am Rande eines Sponsorenevents und fügt hinzu: "Neymar? Ich glaube nicht, dass er zu Real wechseln wird."

Seinem Herzensverein SSC Neapel drückt er derweil im Titelkampf der italienischen Serie A die Daumen: "Das könnte ihr Jahr werden. Sie sind nicht nur aufgrund der Tore von Higuain so stark." Maradonas Ex-Verein hat im engen Rennen um den Scudetto derzeit die Nase vorn, spürt den Atem der Konkurrenz aber im Nacken.

"Es gibt nur ein Problem: Juventus Turin. Die gewinnen immer. Wenn das so weiter geht, wird das noch ganz schwierig für Neapel", erwartet der 55-Jährige ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Alten Dame. Juve hat sich nach schwachen Saisonbeginn längst gefangen und feierte zuletzt zwölf Siege in Folge.

Alles zum FC Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung