Dienstag, 23.02.2016

Futuristische Behandlungsmethoden

Halten Gen-Tests Barca fit?

Während der FC Bayern sich mit dem Verletzungspech rumschlägt und sogar im Winter auf dem Transfermarkt aktiv werden musste, sind die Spieler des FC Barcelona weitestgehend fit. Der Grund dafür könnte eine futuristische Behandlungsmethode sein.

Der MSN-Sturm bleibt aktuell verletzungsfrei
© getty
Der MSN-Sturm bleibt aktuell verletzungsfrei

Beim FC Barcelona gibt es im Moment so gut wie keine Verletzungssorgen, obwohl der spanische Meister bereits 42 Spiele in der laufenden Saison in den Knochen hat. Einzig Rafinha, der Bruder von Bayerns Thiago, zog sich einen Kreuzbandriss zu.

Ein Grund für das vermeintliche Glück der Katalenen könnte ein DNS-Test sein. Barcelona wendet diesen als erster Verein weltweit an, um die Verletzungsprävention der Spieler individuell zu steuern.

Ein Team unter Aufsicht von Barca-Arzt Ricard Pruna nahm Speichelproben von Lionel Messi, Neymar und Co. Dann wurde das Genmaterial der Profis untersucht, um herauszufinden, welcher Spieler ausgeprägtere Anlagen für Muskelverletzungen hat. Aufgrund der Ergebnisse wurden auf jeden einzelnen Spieler individuell zugeschnittene Trainings- und Regenerationspläne erstellt.

Die schwedische Ärztin Matilda Lundblad, die an dem Forschungsprojekt mitarbeitet, erklärte der englischen Daily Mail: "Es ist sehr Science-Fiction-mäßig. Doktor Ricard und ich analysieren die Gene aus dem Speichel und finden dann Wege, die Fitnessprogramme zu individualisieren."

Der FC Barcelona im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.