Hitzfeld: "Wahnsinn" und "verrückt"

SID
Mittwoch, 06.01.2016 | 09:51 Uhr
Zinedine Zidane hat bisher nur die zweite Mannschaft von Real Madrid trainiert
© getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld reagiert fast schon entsetzt auf die Berufung des französischen Idols Zinedine Zidane zum neuen Trainer des spanischen Rekordmeisters Real Madrid. "Für ihn ist es ein Sechser im Lotto. Ein Wahnsinn. Verrückt", sagte der langjährige Bundesliga-Trainer der Blick.

"Er ist ein Trainer ohne jegliche Erfahrung. Er lebt ausschließlich von seinem großen Namen als Spieler."

Zidane (43) habe "als Trainer noch nichts bewiesen, und jetzt muss er mit den größten Stars der Welt umgehen". Beim FC Bayern wäre eine derartige Lösung undenkbar gewesen, sagte Hitzfeld (66), der mit den Bayern die Champions League und den Weltpokal gewonnen hat.

"Der FC Bayern setzt auf erfahrene Trainer. Das Experiment mit Jürgen Klinsmann - und er hatte immerhin die deutsche Nationalmannschaft trainiert - ging schief."

Real hatte am Montag Rafael Benitez entlassen und seinen früheren Spielmacher Zidane als Nachfolger installiert. Dessen Trainer-Erfahrung beschränkt sich auf die zweite Mannschaft des spanischen Weltvereins.

Zinedine Zidane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung