Mittwoch, 13.01.2016

Wegen Betrugsverdacht

Neymar muss vor Gericht erscheinen

Brasiliens Weltstar Neymar muss am 2. Februar wegen Betrugsverdachts als Beschuldigter vor einem spanischen Gericht erscheinen. Das ordnete die oberste Staatsanwaltschaft an und lud auch beide Elternteile, den amtierenden (Josep Maria Bartomeu) und früheren (Sandro Rosell) Präsidenten des FC Barcelona sowie zwei Funktionäre von Neymars Ex-Verein FC Santos vor.

Neymar landete bei der Weltfußballerwahl auf dem zweiten Rang
© getty
Neymar landete bei der Weltfußballerwahl auf dem zweiten Rang

Im Zuge von Neymars Transfer von Santos nach Barcelona 2013 soll betrogen worden sein. Barca hatte zunächst angegeben, 57,1 Millionen Euro Ablöse bezahlt zu haben, musste aber scheibchenweise eingestehen, dass sich die tatsächlichen Kosten für den Torjäger auf insgesamt 86,2 Millionen Euro belaufen hatten.

Der Strafantrag war vom brasilianischen Investitionsfonds DIS gestellt worden. Der Fonds hielt nach eigenen Angaben 40 Prozent der Anteile an Neymar (23) und wirft den Beteiligten Betrug und Korruption vor. Die Staatsanwälte hielten es für angemessen, dass Neymar als Beschuldigter erscheine, hieß es bereits in einer Mitteilung vom Freitag.

Neymar im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Lionel Messi hat einen Linienrichter unsittlich beschimpft

Mehrere Spiele gesperrt? FIFA ermittelt gegen Messi

Luis Suarez, Lionel Messi und Neymar können sich auf Verstärkungen freuen

Barca-Sportchef: "Offen Verstärkungen zu holen"

Paulo Dybala steht im Fokus des FC Barcelona

Barca: Wechsel von Dybala "sehr schwierig"


Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 29. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.