Fussball

Manipulationsvorwürfe vor dem Clasico

SID
Ein Schiedsrichter-Assistent soll vor dem Clasico zu Manipulationen aufgefordert worden sein
© getty

Ein Schiedsrichter-Assistent hat mit harten Anschuldigungen eine Diskussion um Spielmanipulation eröffnet. Der Offizielle, dessen Identität bislang nicht bekannt ist, sei demnach vom nationalen Schiedsrichter-Komitee dazu aufgefordert worden, im anstehenden Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona (22. November) die Madrilenen zu bevorzugen

Daraufhin habe der Schiedsrichter-Assistent eine Beschwerde bei der Anti-Korruptions-Behörde eingereicht.

Demnach sei zunächst ein Schiedsrichter, der das Spiel pfeifen soll, kontaktiert worden. Dieser solle das Spiel in einer Weise leiten "welche den Interessen von einem der teilnehmenden Klubs abträglich sei - Barcelona."

Dieser Schiedsrichter soll mit dem Anliegen dann den Assistenten kontaktiert haben, da dieser weniger im öffentlichen Fokus stehe. Normalerweise werden Schiedsrichter in Spanien kaum früher als eine Woche vor dem Anpfiff darüber unterrichtet, welche Spiele sie leiten.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung