Primera Division, 5. Spieltag

4:1! Vigo deklassiert Barca

Von SPOX
Mittwoch, 23.09.2015 | 21:55 Uhr
Der FC Barcelona wollte den Spitzenplatz - kam bei Vigo aber böse unter die Räder
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Primera División
Getafe -
Sevilla
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Atletico Madrid ist mit einem lockeren 2:0 gegen Getafe in den fünften Spieltag gestartet. Barcelona holt sich bei der Mission Tabellenführung eine böse Watschn bei Celta Vigo ab. Real Madrid nutzte diesen Ausrutscher und setzte sich dank Benzema an die Tabellenspitze.

Celta Vigo - FC Barcelona 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Nolito (26.), 2:0 Aspas (30.), 3:0 Aspas (56.), 3:1 Neymar (80.), 4:1 Guidetti (83.)

Einmal Augenreiben, bitte! Mit der Tabellenführung im Visier reisten Leo Messi & Co. nach Vigo - mussten nach desolaten 90 Minuten aber den Gastgebern in der Tabelle den Vortritt lassen, die ihren Ruf als das große Überraschungsteam der laufenden Saison auch gegen Barca eindrucksvoll unterstrichen.

Mit Marc-Andre ter Stegen zwischen den Pfosten agierte die Blaugrana unkonzentriert und schlampig in Spielaufbau und Ballbehandlung und hatte den präzisen Angriffen Vigos nichts entgegenzusetzen. Und die Hausherren? Die sorgten mit Traumtoren für Ausnahmezustand auf den Rängen. Zunächst war es Nolito, der die Kugel nach 26 Minuten vom linken Sechzehnereck unhaltbar in den Winkel schlenzte, kurz danach marschierte Iago Aspas nach einem Schnitzer von Pique frei auf den deutschen Keeper zu - und verwandelte frech per Chip (30.).

Auch auf die wütenden Angriffe der Katalanen nach Wiederanpfiff, bei denen Messi mit der besten Chance am Pfosten scheiterte (53), hatte Vigo die passende Antwort parat. Wieder war es Aspas, der sich bei einem Konter per Lupfer im Mittelfeld sensationell freie Bahn verschaffte und das Spiel frei vor ter Stegen entschied (56.). Barcas vogelwilde und offene Defensive schwamm bis zum Schlusspfiff bedenklich, so auch beim 4:1 durch John Guidetti, der nur drei Minuten nach Neymars Hoffnungsschimmer (80.) für die Katalanen die Partie endgültig entschied.

Atletico Madrid - FC Getafe 2:0 (0:0)

Tore: 1:0, 2:0 Griezmann (4./ 90.)

Die Rojiblancos machten von Beginn an jede Menge Dampf und belohnten sich direkt mit dem ersten gefährlichen Torabschluss. Nach einer weggefausteten Ecke von Getafe-Schlussmann Guita landet der Ball bei Gabi, der aus 19 Metern einfach draufhielt. Aus der Drehung brachte der wunderbar positionierte Antoine Griezmann, den Ball aus der Drehung gekonnt im Tor unter (4.).

In der Folge wollten die von Trainer Diego Simeone in der Defensive blendend eingestellten Colchoneros sofort nachlegen, mehr als ein Schuss von Yannick Ferreira-Carrasco aus 20 Metern, der knapp am Pfosten vorbeistrich, kam aber in Hälfte eins nicht heraus (20.). Die Gäste aus Getafe hatten ihrerseits eine Gelegenheit, als Stürmer Stefan Scepovic mit einem Schuss aus halbrechter Position an Torhüter Jan Oblak scheiterte (42.).

Chance waren nach der Pause zunächst Mangelware. Getafe erhöhte der Druck, kam durch Pedro Leon (61.) zu einer guten Chance, biss sich anschließend in der Hälfte des Gegners fest und drängte auf den Ausgleich.

In der 90. Minuten, konterte Atletico schließlich eiskalt: Tiago schickte Jackson Martinez auf die Reise, der in den Strafraum eindrang und cool auf den mitgelaufenen Griezmann ablegte. Der französische Nationalspieler ließ sich nicht zweimal bitten und machte den Sack mit seinem zweiten Treffer des Abends zu. Mit dem Sieg hält der Klub aus der spanischen Hauptstadt Anschluss an die Spitzengruppe der Primera Division.

Espanyol Barcelona - FC Valencia 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Alvarez (18.)

Espanyol spielte in der ersten Halbzeit sehr stark auf, mit dem ersten Standard erzielte Alvarez das 1:0 für die Hausherren (18.). Valencia-Keeper Jaume Domenech hielt in der Folge mehrfach stark.

Auch Valencia erspielte sich Chancen, Espanyols Pau Lopez zeigte aber wie auch sein Gegenüber glänzende Paraden. Auch nach dem Pausentee ging das B-Elf-Modell von Valencia eindeutig in die Hose.

Espanyol hatte die Partie über weite Strecken im Griff und ließ kaum etwas anbrennen. Felipe Caicedo hätte mit der besten Chance der zweiten Halbzeit fast für die Entscheidung gesorgt (78.).

In der Nachspielzeit schnupperte Valencia noch einmal am Remis, Aymen Abdennour köpfte aber aus acht Metern in die Arme von Pau (90.+2.).

Athletic Bilbao - Real Madrid 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Benzema (19.), 1:1 Sabin (67.), 1:2 Benzema (70.)

Die Königlichen hatten natürlich auch vom Ausrutscher Barcas etwas mitbekommen und wolten diesen entsprechend nutzen. Und in der Tat begannen die Gäste druckvoll. Sie schnürten Bilbao bereits früh hinten ein und ließen den Ball im Mittelfeld zirkulieren - ohne zunächst zu großen Torchancen zu kommen.

Das änderte sich allerdings in der 19. Minute - dank eines unglaublich netten Geschenks der Basken. Iraizoz spielte einen Rückpass zum Keeper viel zu kurz, sodass Benzema dazwischen gehen konnte und beim Abschluss keine Probleme hatte. Der anschließende Schock war dem Außenseiter deutlich anzusehen, allerdings versäumte es Real, dies auszunutzen und nachzulegen.

Im Gegenteil. Nach der Pause wurde Bilbao etwas frecher, während Real die ganze Angelegenheit zu locker nahm. Und so kam es, wie es kommen musste: Nach einer mustergültigen Flanke stand Sabin goldrichtig und köpfte zum verdienten Ausgleich ein. Anscheinend hatten die Madrilenen aber genau diesen Weckruf gebraucht, denn ihre Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Nur drei Minuten später war es erneut Benzema, der den Siegtreffer erzielte. Diesmal erholte sich Bilbao nicht mehr.

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung