Neymar will seinen eigenen Weg gehen

"Nicht mein Ziel, Messi zu übertreffen"

SID
Dienstag, 28.07.2015 | 15:28 Uhr
Seit 2013 spielen Neymar und Messi beim FC Barcelona zusammen
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Starstürmer Neymar vom FC Barcelona hat deutlich gemacht, dass es nicht zwangsläufig sein Ziel ist, seinen Mannschaftskameraden Lionel Messi als besten Spieler der Welt abzulösen.

Der Argentinier gewann in den letzten sechs Jahren vier Mal den Ballon d'Or und gilt schon jetzt als einer der besten Spieler überhaupt. Bei der diesjährigen Wahl zum Weltfußballer steht aber auch Neymar auf der Liste der Konkurrenten Messis.

"Es ist nicht mein Ziel Messi zu übertreffen", stellte der Brasilianer gegenüber SporTV klar. "Ich versuche meinen eigenen Weg zu gehen. Ich möchte die Dinge weiterführen, die ich jetzt schon mache: Tore schießen und Titel gewinnen."

Er ergänzte: "Aber ich versuche nicht besser zu sein als irgendjemand. Mein Ziel ist es, mich stetig zu verbessern."

Direktes Duell in der WM-Quali

Selecao-Kapitän Neymar und Messi werden sich in der Qualifikation für die WM 2018 in direkten Duellen miteinander messen können, wenn Brasiliens Nationalelf auf die Albiceleste trifft.

"Messi ist ein Star. Es ist nicht gut gegen ihn zu spielen, aber auch nicht notwendigerweise schlecht. Ich werde alles geben, um zu gewinnen. Es wird schwierig, aber die Wahrheit ist, dass jedes Qualifikationsspiel schwierig werden wird", führte der Ex-Santos-Angreifer aus.

Neymar wird die ersten beiden Qualifikationspartien gegen Chile und Venezuela allerdings verpassen, da er noch wegen seiner Roten Karte bei der Copa America gesperrt ist.

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung