Carlos Bacca will bleiben

SID
Freitag, 19.06.2015 | 21:18 Uhr
Top-Stürmer Carlos Bacca ist heiß begehrt in Europa
© getty
Advertisement
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Carlos Bacca sorgte nicht erst im Finale der Europa League für Furore - mit seiner konstanten Treffsicherheit zog der Stürmer zahlreiche europäische Spitzenklubs auf sich. Sevilla-Sportdirektor Monchi geht aber von einem Verbleib seines Schützlings aus.

"Ich denke, dass Bacca in Sevilla bleiben wird - beide Seiten wollen das so", erklärte der 46-Jährige auf einer Pressekonferenz am Freitag. "Wir wollen ihn nicht verkaufen, aber wir können es natürlich nicht verhindern, wenn ein Klub die Ausstiegsklausel bezahlt. Aber wie schon gesagt, er will ohnehin hier bleiben." In Baccas Vertrag ist eine festgeschriebene Ablöse von 30 Millionen Euro verankert.

Wechsel wegen Geld ausgeschlossen

Sein Berater Sergio Barila hatte zuletzt gegenüber Corriere dello Sport einen Wechsel zum AS Rom in Aussicht gestellt, als er sagte: "Carlos ist tief religiös. Und in Rom gibt es den Papst. Abgesehen davon ist die Roma einer des besten Klubs."

Um sich für die Königsklasse zu verstärken, will Sevilla unterdessen neben dem bereits verpflichteten Gael Kakuta auch Adil Rami vom AC Milan weglocken. Allerdings kein einfaches Unterfangen, wie Monchi erklärte.

"Rami ist für mich ein großartiger Innenverteidiger, aber es macht keinen Sinn, über ihn nachzudenken - jeder kennt ihn. Das wird nicht einfach. Ich mag ihn, der Trainer mag ihn - aber man muss sich in seine Lage versetzen. Es ist nicht einfach, ihn zu verpflichten."

Alles zum FC Sevilla

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung