Getafe trennt sich von Franco

SID
Montag, 01.06.2015 | 15:23 Uhr
Trotz Klassenerhalt: Franco muss seinen Platz räumen
© getty
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der spanische Erstligist FC Getafe hat sich von Trainer Pablo Franco getrennt. Das gab der Klub aus dem Madrider Vorort am Montag bekannt. Franco, der zuvor die Reserve-Mannschaft trainiert hatte, holte in 14 Spielen drei Siege und zwei Unentschieden.

Getafe beendete die Saison auf Rang 15 und schaffte damit den sportlichen Klassenerhalt.

Ob der Ex-Klub von Bernd Schuster auch im nächsten Jahr in der Primera Division spielt ist dennoch unklar.

Wegen Steuerschulden in Höhe von 13 Millionen Euro droht Getafe der Zwangsabstieg. Insgesamt ist der Klub mit 55 Millionen Euro Verbindlichkeiten belastet.

Getafe im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung