Ronaldo bricht Schweigegelübde

SID
Samstag, 27.06.2015 | 20:53 Uhr
Cristiano Ronaldo ist nach wie vor glücklich bei Real
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Für einen Treueschwur zum spanischen Rekordmeister Real Madrid hat Weltfußballer Cristiano Ronaldo sein fast schon fünf Monate währendes Schweigegelübde gegenüber der Presse gebrochen.

"Ich mache eine Ausnahme", sagte der 30-Jährige in einem Interview in seiner portugiesischen Heimat mit der Zeitung A Bola, "um zu versichern, dass Berichte über eine angebliche Unzufriedenheit von mir mit Real absolut falsch sind und nur geschrieben werden, um Konflikte zwischen Real und mir zu schüren. Ich bin bei diesem besten Verein der Welt sehr glücklich."

Der Klubkollege von Toni Kroos unterstrich nach Madrids titelloser Saison seine Entschlossenheit für einen neuerlichen Angriff auf Triple-Gewinner und Real-Erzrivale FC Barcelona. "Ich glaube absolut daran, dass wir in der nächsten Saison wieder Erfolg haben werden. Ich will, dass der beste Klub der Welt wieder auf die Siegerstraße kommt. Ich freue mich sehr darauf, mit unserem neuen Trainer Rafa Benitez Jagd auf neue Trophäen zu machen."

Ronaldo hatte seit Reals 3:4-Pleite im Champions-League-Spiel gegen Schalke nicht mehr mit Journalisten gesprochen. Der Torjäger protestierte damit auch gegen die Berichterstattung über angebliche Ausschweifungen während seiner Geburtstagsparty am Abend nach der bitteren 0:4-Niederlage bei Stadtrivale Atletico.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung