Fünftligist "mogelt" im Aufstiegskampf

SID
Montag, 11.05.2015 | 10:39 Uhr
In Spanien spielten sich kuriose Szenen ab
© getty
Advertisement
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Der spanische Fünftligist CD San Servan hat sich mithilfe eines falschen Tweets einen Platz in der Aufstiegsrunde ermogelt. Am letzten Spieltag berichtetet der Klub im sozialen Netzwerk zur Pause von einem Zwei-Tore-Rückstand, dazu sei der Torhüter vom Platz gestellt worden. Konkurrent Racing Valverdeno schaltete einen Gang zurück und schaute am Ende in die Röhre.

"Wir müssen die komplette zweite Halbzeit mit einem Mann weniger spielen, Kouba wurde vom Platz gestellt, wir liegen 0:2 hinten, die Moral bricht", schrieb San Serván laut des Magazins 11Freunde. Valverdano fiel auf die "gezwitscherte Ente" rein und kassierte in der zweiten Hälfte das 1:1, San Serván erzielte den 1:0-Siegtreffer und zog am Kontrahenten vorbei.

"Sie haben uns reingelegt, das ist die Wahrheit", sagte Racing-Trainer Juan Pegote: "Heute sage ich 'Glückwunsch', sie waren clever. Aber man sieht sich immer zweimal im Leben."

Die Stadien Spanien im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung