Fussball

Gericht verbietet Streik

SID
Der Streik ist verboten: Cristiano Ronaldo und Co. werden die Saison in Spanien wie geplant spielen
© getty

Der Streik fällt aus, die Saison der Primera Division wird pünktlich beendet: Am Donnerstag verbot ein Gericht dem spanischen Fußballverband RFEF und der Spielergewerkschaft AFE, den Spielbetrieb im nationalen Profifußball auszusetzen.

In dem Urteil hieß es, der Streik würde den Abschluss der Meisterschaft verhindern und damit zu einem "ernsthaften organisatorischen Chaos" führen.

Verband und Gewerkschaft hatten den Ausstand angekündigt, nachdem die spanische Regierung und der Ligaverband LFP beschlossen hatten, die TV-Rechte in Spanien zur Saison 2016/17 erstmals zentral vermarkten zu lassen. Der Verband kritisiert an der neuen Regelung die ungleiche Verteilung der Gelder zwischen der ersten und zweiten Liga (90:10 Prozent). Zudem fordert die Spielergewerkschaft eine Beteiligung von einem Prozent. Außerdem würden die Rechte der Profis eingeschränkt.

Die Tabelle der Primera Division auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung