Halb England baggert an Bacca

Sevilla-Star reif für die Insel?

SID
Mittwoch, 27.05.2015 | 12:41 Uhr
Mit 20 Toren war Carlos Bacca die Nummer fünf in der Torschützenliste in Spanien
© getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Primera División
Getafe -
Sevilla
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bei Manchester United darf Teammanager Louis van Gaal im Sommer wieder auf Shoppingtour gehen. Auf dem Einkaufszettel des Niederländers, glaubt man englischen Medien, stehen unter anderem Gareth Bale, Paul Pogba, Edinson Cavani, Ilkay Gündogan und Carlos Bacca. Moment, Carlos wer?

Der Top-Torjäger des FC Sevilla besitzt noch nicht den ganz großen Namen in der Fußballszene, doch das könnte sich bald ändern. Beim Europa-League-Finale am Mittwochabend in Warschau gegen Außenseiter Dnjepr Dnjepropetrowsk bot sich Bacca eine große Bühne. Und in der kommenden Saison könnte der Kolumbianer bei einem Top-Klub in der englischen Premier League seinen Bekanntheitsgrad weiter steigern.

Nicht nur Manchester, auch der FC Liverpool und der FC Arsenal sollen überlegen, die kolportierte Ablöse von mehr als 20 Millionen Ejuro für Bacca hinzublättern. Wegen seiner 20 Ligatreffer und bis zum Endspiel fünf Tore in der Europa League hat der 28-Jährige das Interesse auf sich gezogen. Bacca ist aber auch ein sehr mannschaftsdienlicher Stürmer mit viel Übersicht und guter Technik.

Fischverkäufer mit Torinstinkt

Der kolumbianische Nationalspieler ist im Fußballgeschäft ein absoluter Spätstarter. Bevor er im Alter von 21 Jahren seinen ersten Profivertrag bei Atlético Junior unterschrieb, hatte er seinen Lebensunterhalt als Fischverkäufer verdient.

Bacca, der vor zwei Jahren für sieben Millionen Euro vom FC Brügge zu den Andalusiern gekommen war, nimmt die Wechsel-Spekulationen gelassen. "Wir wissen, dass Sevilla ein Verkäufer-Verein ist", sagte er kürzlich der Sportzeitung Marca: "Alles liegt in den Händen der Trainer und Manager, ob sie weiter auf mich zählen."

Verkauf macht wirtschaftlich Sinn

Sportlich macht ein Verkauf ihres Schlüsselspielers für die Klub-Verantwortlichen keinen Sinn, wirtschaftlich dagegen schon. Sollte sich das Höchstangebot tatsächlich Richtung 25 Millionen Euro bewegen, wäre das kein schlechter Erlös für einen Mann, der im September 29 Jahre alt wird.

Bei dieser Summe dürfte Borussia Mönchengladbach längst ausgestiegen sein. Auch der kommende Champions-League-Teilnehmer hatte sich, so berichteten spanische Medien, kurzzeitig mit Bacca als möglichen Ersatz für den zum VfL Wolfsburg wechselnden Max Kruse beschäftigt. Bacca hatte seine Vollstrecker-Qualitäten in der Europa-League-Zwischenrunde bewiesen, als er mit einem Treffer mitverantwortlich war, dass Gladbach die Segel streichen musste.

Carlos Bacca im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung