"Man kann beide nicht vergleichen"

Pele: Würde Messi vor Ronaldo wählen

Von Adrian Franke
Freitag, 17.04.2015 | 09:51 Uhr
Pele würde im Zweifelsfall Lionel Messi Cristiano Ronaldo vorziehen
© getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Brasiliens Legende Pele hat in der seit Jahren diskutierten Frage, ob Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi der beste Fußballer der Welt ist, keine klare Meinung. Der Weltstar würde den Argentinier im Zweifelsfall vorziehen - der Vergleich fällt ihm allerdings schwer. Das WM-Debakel gegen Deutschland hat er derweil noch nicht verarbeitet.

"Es ist nicht so, dass ich Messi oder Cristiano mehr mag. Wenn ich darauf angesprochen werde, sage ich den Leuten immer, dass man die beiden nicht vergleichen kann: Cristiano, ein großartiger Spieler, agiert weiter vorne. Messi schießt Tore, aber kommt auch mehr aus der Tiefe", betonte Pele gegenüber Onda Cero: "In meinem Team wären beide sehr wichtig, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich Messi wählen."

Sein Landsmann Neymar ist noch nicht in der gleichen Diskussion mit den beiden Superstars, allerdings ist Pele davon überzeugt, dass sein Weg dahin führt: "Neymar wird das Top-Level noch erreichen. Es ist einfach, mit großen Spielern zusammenzuspielen. Das ist eine tolle Schule für Neymar. Mit Spielern wie Xavi und Iniesta ist alles einfacher."

Noch nicht verdaut hat 74-Jährige indes das WM-Halbfinal-Debakel gegen Deutschland im vergangenen Jahr, als Brasilien vor eigenem Publikum mit 1:7 sang- und klanglos unterging: "Das ist etwas, das nur Gott erklären kann, genau wie die Niederlage bei der WM 1950. Das war das erste Mal, dass ich meinen Vater habe weinen sehen. Die vergangene WM war ein Desaster."

Alle Infos zu Lionel Messi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung