Barca-Stürmer verhandelte auch mit Madrid

Luis Suarez: Auch Real war ein Thema

Von Tobias Lorenz
Freitag, 10.04.2015 | 15:37 Uhr
Luis Suarez verhandelte im vergangenen Sommer auch mit Real Madrid
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Luis Suarez hat bestätigt, dass er im Sommer auch Verhandlungen mit Real Madrid führte, bevor er zu seinem "Traumverein", dem FC Barcelona, wechselte. Der uruguayische Stürmerstar unterschrieb im Juli 2014 bei Barca und der FC Liverpool strich dafür die Ablösesumme von 81 Millionen Euro ein.

In einem Interview mit der Sendung "El Partido de las 12" vom Radiosender Cadena Cope erzählte Suarez von den Verhandlungen mit dem amtierenden Champions-League-Sieger: "Ja, ich habe mit ihnen gesprochen, aber ich sagte ihnen: 'Später!' Sie wollten mich, aber mein Traumverein ist hier in Barcelona. Als ich dann vom Interesse Barcelonas hörte, habe ich keine Sekunde gezögert . Ich hätte mir vorher nie vorstellen können, dass Barcelona auf mich zukommt."

"Im Fußball kann eben vieles passieren", so der Torschützenkönig der vergangenen Premier-League-Saison und er schwärmte: "Es war die Erfüllung eines Traums, den ich schon sehr lange hatte."

Obwohl er also zu seinem Traumverein wechseln durfte, berichtete Suarez von den Schwierigkeiten und den Umständen zu Beginn seiner Zeit bei den Blaugrana. Anfangs litt er unter der viermonatigen Sperre, die ihm die FIFA nach der Beißattacke gegen den Italiener Giorgio Chiellini während der WM-Gruppenphase auferlegt hatte: "Es war nicht so, dass ich Angst hatte, aber ich fühlte mich wie ein Lottogewinner, der seinen Preis nicht einlösen darf."

Ziel Triple?

Momentan ist Barcelona obenauf und könnte in dieser Saison sogar noch das historische Triple einfahren. In der Liga haben die Katalanen aktuell vier Punkte Vorsprung vor dem Erzrivalen aus Madrid, in der Copa del Rey stehen sie gegen Athletic Bilbao im Endspiel und im Viertelfinale der Champions League geht es nun gegen Paris St. Germain. Suarez aber versichert, dass ein mögliches Triple innerhalb Mannschaft kein Thema sei. Für die Liga und den Pokal sei man zwar zuversichtlich, in der Champions League könne dagegen "alles passieren".

Bevor es nächste Woche Mittwoch in der Königsklasse zum ersten Showdown gegen Ibrahimovic und Co. kommt (20.45 im LIVE-TICKER), müssen die Katalanen zum schwierigen Auswärtsspiel nach Sevilla (Samstag, 20.00 Uhr im LIVE-TICKER).

Die Primera Division in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung