Messi zu Behandlung in Italien

Von Adrian Franke
Freitag, 24.04.2015 | 10:34 Uhr
Lionel Messi hat immer wieder Probleme mit dem Magen
© getty
Advertisement
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Seit Jahren hat Barcelonas Lionel Messi Schwierigkeiten mit dem Magen, immer wieder musste er sich, auch in der Öffentlichkeit, übergeben. Am Donnerstag suchte er erneut seinen Ernährungsberater auf, er ihm schon im Laufe dieser Saison geholfen haben soll.

Wie die AS berichtet war Messi am Donnerstag mit drei weiteren Spielern des FC Barcelona, die allerdings anonym bleiben wollten, in Italien, um sich mit dem Ernährungsberater Giuliano Poser zu treffen. Informationen der Zeitung zufolge hat Messi in dieser Saison bereits dreieinhalb Kilo verloren, was wohl auch Posers Verdienst ist.

Allerdings hat Messi auch schon seit längerem ungeklärte Probleme mit dem Magen. Sowohl vor, als auch während mehreren Spielen musste sich der Argentinier bereits übergeben. Einige Wochen vor der WM im Vorjahr gab er zu: "Das geschieht mir öfters, auf dem Spielfeld, im Training, zu Hause. Ich weiß nicht recht, was es ist. Ich habe tausend Studien durchgemacht, erfolglos."

Der Rat, so englische Medien, kam von Kumpel Martin Demichelis. Der Argentinier in Diensten von Manchester City habe sich ebenfalls bereits mehrfachs an den Experten aus Italien gewendet.

Lionel Messi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung