Insider: Zidane wird Real-Trainer

SID
Dienstag, 10.03.2015 | 13:06 Uhr
Zinedine Zidane war als Profi unter anderem für Real Madrid aktiv
© getty
Advertisement
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In einer spanischen Fernsehsendung wird über einen möglichen Nachfolger Ancelottis bei Real spekuliert. Doch die Frage ist für Journalist Hunter längst geklärt.

Hunter sagte in der Fernsehsendung Revista de La Liga, dass Zidane die selbstverständlichste Lösung sei, wenn es um die Nachfolge von Ancelotti gehen würde. Allerdings müsse der Franzose noch Erfahrung sammeln.

"Es geht nicht um Kandidaten, es ist ein Kandidat", sagte Hunter. "Der nachfolgende Plan heißt Zinedine Zidane, nicht umsonst leitet er die zweite Mannschaft. Mit ihm wird geplant und jeder weiß das." Ancelotti selbst sagte zuletzt, dass Zidane ein guter Trainer für die Königlichen wäre.

Ancelotti in der Kritik

Der Italiener war aufgrund schwacher Leistungen seines Teams in den letzten Wochen in die Kritik geraten. Zuletzt mussten die Königlichen die Tabellenführung an den FC Barcelona abgeben. Trotzdem heißt die Gegenwart weiterhin Ancelotti, so Hunter.

Für den ehemaligen Weltfußballer Zidane sei es noch zu früh. "Sie wollen, dass er mehr Erfahrung bekommt. Ich denke, er will mehr Erfahrung bekommen", so Hunter. Deshalb ist es ihm zufolge möglich, dass Real noch eine Saison an Ancelotti festhalte "und dann kommt Zidane."

Zinedine Zidane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung