Polizisten beschimpft

10.500 Euro Geldbuße für Pique

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 13:53 Uhr
Pique ist wegen eines Strafzettels ausgerastet
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Weil er zwei Verkehrs-Polizisten beschimpft und mit einem Strafzettel beworfen hat, ist der spanische Fußball-Star Gerard Pique (28) zu einer Zahlung von 10.500 Euro verurteilt worden. Dies entschied ein Gericht in der katalanischen Metropole am Mittwoch.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst eine Strafe von lediglich 900 Euro beantragt, das Gericht berücksichtigte bei seinem Urteil aber nach eigenen Angaben auch das hohe Einkommen des Innenverteidigers des FC Barcelona.

Der Vorfall hatte sich im vergangenen Oktober zugetragen. Innenverteidiger Pique hatte damals im Wagen seines Bruders, der im Halteverbot abgestellt war, auf dem Beifahrersitz gewartet. Zwei Polizisten stellten dem Parksünder daraufhin einen Strafzettel aus. Pique versuchte anschließend vergebens, die Ordnungshüter umzustimmen. Daraufhin verlor der Weltmeister von 2010 die Beherrschung. Wenig später entschuldigte er sich für den Ausraster via Twitter.

Gerard Pique im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung