Polizisten beschimpft

10.500 Euro Geldbuße für Pique

SID
Mittwoch, 04.03.2015 | 13:53 Uhr
Pique ist wegen eines Strafzettels ausgerastet
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Weil er zwei Verkehrs-Polizisten beschimpft und mit einem Strafzettel beworfen hat, ist der spanische Fußball-Star Gerard Pique (28) zu einer Zahlung von 10.500 Euro verurteilt worden. Dies entschied ein Gericht in der katalanischen Metropole am Mittwoch.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst eine Strafe von lediglich 900 Euro beantragt, das Gericht berücksichtigte bei seinem Urteil aber nach eigenen Angaben auch das hohe Einkommen des Innenverteidigers des FC Barcelona.

Der Vorfall hatte sich im vergangenen Oktober zugetragen. Innenverteidiger Pique hatte damals im Wagen seines Bruders, der im Halteverbot abgestellt war, auf dem Beifahrersitz gewartet. Zwei Polizisten stellten dem Parksünder daraufhin einen Strafzettel aus. Pique versuchte anschließend vergebens, die Ordnungshüter umzustimmen. Daraufhin verlor der Weltmeister von 2010 die Beherrschung. Wenig später entschuldigte er sich für den Ausraster via Twitter.

Gerard Pique im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung