Real-Trainer schwärmt von Bundesliga

Ancelotti spricht von Pep-Nachfolge

Von Adrian Franke
Mittwoch, 11.02.2015 | 11:20 Uhr
Carlo Ancelotti hat vor Schalke 04 im Champions-League-Achtelfinale Respekt
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Beerbt Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti Pep Guardiola beim FC Bayern München? Der Italiener sieht zumindest ein abergläubisches Motiv - und schwärmt von der Bundesliga. Vor dem FC Schalke 04 hat er entsprechend großen Respekt, außerdem sprach Ancelotti auch über den Absturz von Borussia Dortmund.

Von der "Sport Bild" darauf angesprochen, dass Xabi Alonso zwei Jahre nach einem Gespräch mit der Zeitung im gleichen Raum zum FC Bayern wechselte, antwortete Ancelotti lachend: "Ich bin abergläubisch. Bayern ist eine ganz große Mannschaft." Selbst die Sprache sieht er nicht als Problem. "Wenn es Giovanni Trapattoni gelernt hat, kann ich das auch", grinste Ancelotti weiter.

Immerhin fehlen die Münchner noch in seiner Sammlung großer Klubs und der 55-Jährige schwärmte weiter: "Die Bundesliga ist stark gewachsen, ist auf einem Niveau wie England und Spanien. Das erklärt, warum Deutschland die WM gewonnen hat. Die Technik hat sich verbessert. Die Stimmung gefällt mir sehr gut. Das ganze Drumherum."

Entsprechend groß ist auch der Respekt vor CL-Achtelfinalgegner Schalke: "Uns fehlen James, Ramos, Pepe und Modric. Der Stil von Schalke hat sich gewandelt. Es ist der Stil eines italienischen Trainers. Di Matteo versucht wie alle Italiener, die Abwehr auf sichere Beine zu stellen. Schalke spielt solider. Deshalb wird es komplizierter als im vergangenen Jahr. Das Achtelfinale war damals nach dem Hinspiel (1:6, d. Red.) sicher."

Ancelotti: BVB-Situation "unglaublich"

Neben all dem Lob über die Bundesliga äußerte sich Ancelotti außerdem auch zum nationalen Absturz von Borussia Dortmund in der laufenden Saison: "Ich habe das 0:1 gegen Augsburg angeschaut. Ich fasse es nicht, was mit Dortmund passiert ist. Unglaublich. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass Dortmund eine gute Champions League spielt. Trotz der Tabellensituation ist das Achtelfinale gegen Juventus Turin ausgeglichen."

Darüber hinaus schwärme er nach wie vor in höchsten Tönen von BVB-Coach Jürgen Klopp: "Klopp hat die Mannschaft auf Weltniveau gebracht. Sein Training begeistert mich. Das Konterspiel mit schnellen Spielern. Dortmund war die Mannschaft, die uns vor einem Jahr am meisten Sorgen bereitet hat. Vor allem beim 0:2 im Westfalenstadion."

Carlo Ancelotti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung