Copa del Rey, Achtelfinale

Star-Trio glänzt bei Barca-Fest

Von SPOX
Donnerstag, 08.01.2015 | 23:50 Uhr
Neymar erzielte den Führungstreffer für den FC Barcelona und legte später einen Treffer nach
© getty
Advertisement
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Sevilla -
Malaga
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Der FC Barcelona schießt Elche aus dem Stadion. Das Star-Trio im Angriff zaubert. Außerdem: Atletico schlägt den Stadtrivalen Real mit Rückkehrer Fernando Torres. Die Tore fallen erst nach der Halbzeit. Und: Valencia siegt ohne Shkodran Mustafi dank eines Elfmeters kurz vor dem Ende.

FC Barcelona - FC Elche 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Neymar (34.), 2:0 Suarez (40.), 3:0 Messi (45., Foulelfmeter), 4:0 Alba (55.), 5:0 Neymar (59.)

Mit leisen Pfiffen begleitet startete Barca holprig in die Partie. Viele Ballverluste prägten das Spiel gegen den Tabellenletzten der Primera Division. So mussten Einzelaktionen her, um für Gefahr zu sorgen - das Stichwort für Lionel Messi. Der Argentinier war nicht nur entscheidend an der Führung beteiligt, sondern zeigte sich auch unter lauten "Messi-No-Es-Toca"-Rufen (Messi ist unantastbar, Anm. der Redaktion) äußerst spielfreudig.

Luis Suarez legte nach einer sehenswerten Einzelaktion das zweite Tor des Abends nach, ehe Messi erneut in Erscheinung trat. Er verwandelte einen Foulelfmeter mit dem Pausenpfiff zur komfortablen 3:0-Führung. Auch nach der Pause war noch nicht Schluss für Messi. Mit einer genialen Vorarbeit für Jordi Alba legte er den vierten Treffer auf.

Barcas Kantersieg im RE-LIVE

Beim 5:0 lag die Aufmerksamkeit dann jedoch voll auf Neymar. Der Brasilianer zog von links nach innen und hämmerte den Ball aus 18 Metern ins linke Kreuzeck. Die Katalanen schalteten fortan einen Gang zurück, Marc-Andre ter Stegen blieb dennoch beschäftigungslos. Die Ausgangsposition für das Rückspiel am 15. Januar ist damit mehr als deutlich.

Atletico Madrid - Real Madrid 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Garcia (57./FE), 2:0 Gimenez (76.)

Ohne Cristiano Ronaldo, doch mit Sami Khedira wollte Real Madrid im Achtelfinale der Copa del Rey die Favoritenrolle früh bestätigen. Die Königlichen starteten gewohnt offensiv in die Partie und hätten nach einem Kopfball von Sergio Ramos bereits in der Anfangsphase in Führung gehen können (1.). Das Spiel wurde dann aber zerfahrener, Fehlpässe prägten die ersten Minuten. Nach einem zurecht aberkannten Bale-Treffer verhinderte Real-Torwart Keylor Navas auf der Gegenseite eine Torchance von Antoine Griezmann (14.). Die Gastgeber verließen sich im ersten Durchgang auf die stabile Abwehr und hielten ihren Kasten sauber.

Atletico mit Derbysieg: Das Spiel im RE-LIVE

Nach der Halbzeitpause wollten die Königlichen das Tempo erhöhen, James Rodriguez wurde jedoch aus aussichtsreicher Position vom Schiedsrichter zurückgepfiffen (47.). Nach einem fahrlässigen Zweikampf von Sergio Ramos gegen Raul Garcia entschied Carlos Clos Gomez auf Elfmeter für die Rojiblancos. Der Gefoulte übernahm die Aufgabe und verwandelte souverän (58.).

Nach dem Führungstreffer verließ Rückkehrer Fernando Torres den Platz und wurde von den Fans im Vicente Calderon gefeiert (60.). Carlo Ancelotti musste ebenfalls reagieren: Cristiano Ronaldo sollte den Gästen in der Schlussphase den nötigen Impuls liefern und wurde für James eingewechselt (63.). Der Mannschaft um den Superstar fehlte es allerdings an Effektivität, so dass Jan Oblak nur selten richtig geprüft wurde. Atletico machte es besser: Nach einem Eckball sorgte Jose Maria Gimenez für die vorzeitige Entscheidung (76.) und gleichzeitig den Endstand.

FC Valencia - Espanyol Barcelona 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Gaya (11.),1:1 Stuani (60.), 2:1 Negredo (86./FE)

Der FC Valencia machte im Achtelfinal-Hinspiel der Copa del Rey ohne Nationalspieler Shkodran Mustafi erst kurz vor dem Ende den Erfolg klar. Nach dem Sieg gegen Real Madrid in der Primera Division saß der Weltmeister im La-Liga-Duell gegen Espanyol die vollen 90 Minuten auf der Bank und sah eine weitestgehend ausgeglichene Partie im Estadio Mestalla.

Die Anfangsphase gehörte allerdings eindeutig den Gastgebern. Valencia drückte und traf bereits früh durch Jose Luis Gaya (11.), der den Ball aus 15 Metern in die lange Ecke hämmerte. Auch im Anschluss dominierten die Blanquinegros und hätten die Führung nach einem direkten Freistoß von fast ausgebaut. Die einzige Chance zum Ausgleich vor der Pause bot sich Victor Alvarez, doch Yoel klärte mit einer starken Fußparade den strammen Schuss aus 13 Metern (33.).

Nach der Halbzeit wurde die Partie ereignisreicher. Espanyol-Stürmer Christian Stuani tauchte nach einem überragenden Pass von Sergio Garcia alleine vor dem Tor auf und schob zum Ausgleich und wichtigen Auswärtstreffer ein (60.). Das Spiel nahm danach weiter Fahrt auf: Nach einem Freistoß köpfte Parejo für Valencia zur erneuten Führung ein, doch der Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung zu Recht nicht anerkannt (63.).

In den letzten 20 Minuten entwickelte sich ein hektisches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Für die Gastgeber ergab sich kurz vor dem Ende die große Chance zur erneuten Führung, nachdem Paco Alcazer im Strafraum zu Fall kam. Alvaro Negredo schnappte sich die Kugel und verwandelte eiskalt vom Punkt und netzte zum Endstand ein (86.).

Die Copa del Rey im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung