Nach Todesfall in Madrid

Tatverdächtige Ultras im Gefängnis

SID
Donnerstag, 18.12.2014 | 21:54 Uhr
Spieler von Malaga und Deportivo gedenken an den verstorbenen Fan
© getty
Advertisement
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Bilbao
Primera División
Girona -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Sevilla -
Malaga
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Nach dem tragischen Tod eines Fans von Deportivo La Coruna im vergangenen Monat sitzen drei dringend tatverdächtige Personen hinter Gittern. Den Haftbefehl ordnete der Richter der 20. Kammer des Landgerichts Madrid am Donnerstag an und setzte dabei keine Kaution fest.

Den drei Hooligans des Meisters Atlético Madrid wird Totschlag vorgeworfen, die Beschuldigten bestreiten die Tat.

Nach massiven Ausschreitungen zwischen Fans von La Coruna und Atlético war Ende November ein 43 Jahre alter Depor-Ultra an schweren Kopfverletzungen gestorben. Er war zuvor in den Fluss Manzanares geworfen worden. 13 weitere Personen wurden bei den Krawallen verletzt. 34 Ultras wurden in der Folge von der spanischen Polizei festgenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung