Real will 17 Fans ausschließen

SID
Montag, 08.12.2014 | 11:42 Uhr
Real Madrid hat sich ein begehrtes Talent geschnappt
© getty
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der spanische Rekordmeister Real Madrid geht gegen 17 Fans vor, die am Samstag beim 3:0 gegen Celta Vigo (die Ronaldo-Show im RE-LIVE) Hassgesänge gegen den Erzrivalen FC Barcelona und dessen Starspieler Lionel Messi angestimmt hatten.

Sofern die Anhänger Vereinsmitglied sind, sollen sie von den Königlichen ausgeschlossen werden.

In der spanischen Primera Division läuft seit geraumer Zeit eine Kampagne gegen diskriminierende Gesänge gegen andere Klubs oder Spieler auf den Rängen.

Die spanische Liga hat bei jedem Spiel einen Beobachter vor Ort, der entsprechende Vorkommnisse melden soll.

In der Tabelle liegt Real mit zwei Punkten Vorsprung vor Barca an der Spitze.

Der Kader von Real im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung