Nach dem Tod eines Deportivo-Anhängers

Atletico verbannt Ultra-Gruppierung

SID
Dienstag, 02.12.2014 | 16:22 Uhr
Atletico Madrid will ein Zeichen gegen die Gewalt einiger ihrer Anhänger setzen
© getty
Advertisement
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Bilbao
Primera División
Girona -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Sevilla -
Malaga
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Atletico Madrid greift nach dem Tod eines Anhängers von Deportivo La Coruna hart durch. Atletico-Präsident Miguel Angel Gil erklärte am Dienstag im spanischen Fernsehen, dass die Ultra-Gruppierung Frente Atlético aus dem Stadion Vicente Calderón verbannt werde.

"Eine Sache ist, sie zu verbannen. Eine andere Sache ist, sie aufzulösen. Ich bin aber niemand, der die Gruppe auflösen kann", sagte Gil.

Ein 43 Jahre alter Depor-Ultra war am vergangenen Sonntag nach Auseinandersetzungen gestorben, bei denen er schwere Kopfverletzungen erlitten sowie eine Unterkühlung davongetragen hatte. Er war zuvor in den Fluss Manzanares geworfen worden. 13 Personen wurden verletzt.

Atletico Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung