Real Madrid erzielt Erfolg vor Gericht

Zidane darf weiter trainieren

SID
Freitag, 21.11.2014 | 17:04 Uhr
Zinedine Zidane darf Real Madrid Castilla weiterhin als Trainer betreuen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der frühere Weltfußballer Zinedine Zidane darf nach einem Erfolg vor Gericht weiter als Trainer bei der 2. Mannschaft von Real Madrid arbeiten. Der 42-Jährige bekam am Freitag die Erlaubnis, nachdem vor drei Wochen bereits das Sport-Verwaltungsgericht eine vorübergehende Aussetzung seiner dreimonatigen Sperre ausgesprochen hatte.

Der französische Verband FFF hatte Champions-League-Sieger Real bei dem Verfahren unterstützt. Nach Auffassung beider reicht die französische Lizenz Zidanes aus, obwohl er nicht über die für die dritte Liga normalerweise nötige spanische Trainerlizenz Stufe drei verfügt. Auch Zidanes Assistent Santiago Sanchez darf offiziell weiter trainieren.

Mit seinem ersten Einspruch war der Trainer des königlichen Reserveteams Real Madrid Castilla noch beim spanischen Verband RFEF gescheitert. Der Franzose Zidane trainiert das Team seit Saisonbeginn und war am 27. Oktober gesperrt worden, weil er nicht die nötige Lizenz vorweisen könne. Bereits im August hatte die spanische Trainervereinigung CENAFE den Weltmeister von 1998 deshalb beim Verband angezeigt.

Zidane war von 2011 bis 2012 Sportdirektor der Königlichen gewesen. Im Mai gewann er als Co-Trainer des Italieners Carlo Ancelotti "La Decima", Reals zehnten Titel im wichtigsten Europapokal-Wettbewerb, gegen Stadtrivale Atlético Madrid. Als Spieler lief er von 2001 bis 2006 in 210 Pflichtspielen für Real auf und gewann 2002 die Champions League im Finale gegen Bayer Leverkusen.

Zinedine Zidane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung