Angst vor dem Karriereende

SID
Montag, 20.10.2014 | 13:04 Uhr
Luis Suarez steht kurz vor seinem Debüt beim FC Barcelona
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Nach seiner Beißattacke bei der WM in Brasilien auf den italienischen Abwehrspieler Giorgio Chiellini hat Skandalprofi Luis Suarez aus Uruguay ernsthaft um seinen Wechsel vom FC Liverpool zum spanischen Spitzenklub FC Barcelona gebangt.

"Ich hatte Angst, dass sie einen Rückzieher machen. Ich hatte Angst, meine Karriere ruiniert zu haben", sagte Suarez dem Sender "TV3" im Rückblick: "Mir war bewusst, dass dies hätte passieren können."

Als der Transfer schließlich perfekt war, sei er überglücklich gewesen. "Ich habe vor Glück geweint", sagte der 27 Jahre alte Stürmer: "Auch wegen der Unterstützung durch den FC Barcelona."

Suarez, dessen Sperre nach seiner Beißattacke am Freitag (24. Oktober) um Mitternacht abläuft, hofft derweil auf einen Einsatz im Clasico bei Real Madrid am Samstag. "Natürlich würde ich gerne spielen, aber es ist nicht meine Art, den Trainer darum zu bitten, dieses Spiel spielen zu dürfen", sagte Suarez.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung