Primera Division, 10. Spieltag

Barca verliert die Tabellenführung

SID
Sonntag, 02.11.2014 | 18:51 Uhr
Luis Suarez, Lionel Messi und Neymar vermochten es nicht, einen Treffer zu erzielen
© getty
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Girona
Primera División
La Coruna -
Alaves
Primera División
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Real Betis
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Bilbao
Primera División
Girona -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Primera División
Getafe -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Primera División
Real Betis -
Levante
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Real Madrid lässt am 10. Spieltag dem FC Granada nicht den Hauch einer Chance. Auch Atletico lässt gegen den FC Cordoba nichts anbrennen. Der FC Barcelona patzt derweil gegen Celta Vigo und verliert die Tabellenführung. Valencia gewinnt dank Mustafi in Villarreal.

FC Granada - Real Madrid 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Ronaldo (2.), 0:2 James (31.), Benzema 0:3 (54.), 0:4 James (87.)

Mit einem furiosen Start überraschte Real Madrid die Gastgeber im Estadio Los Carmenes und legte mit einem frühen Treffer von Cristiano Ronaldo den Grundstein für den nächsten Erfolg. Der Portugiese ließ Granadas Keeper nach einer Flanke von Daniel Carvajal keine Abwehrchance (2.).

Obwohl Granada mit einer geschickten Taktik das Aufbauspiel der Madrilenen auf die Außen verlagerte, fand die Mannschaft von Trainer Lucas Alcaraz keine passende Antwort auf die schnellen Angriffe der Gäste.

Mit einem Wahnsinns-Treffer von James Rodriguez sorgte Real noch vor der Halbzeitpause für die vorzeitige Entscheidung (31.). Roberto hatte auch im zweiten Durchgang einiges zu tun. Nach einem hervorragenden Zusammenspiel mit Ronaldo erhöhte Karim Benzema auf 3:0 (54.).

Trainer Carlo Ancelotti ließ seine Mannschaft weiter zaubern, Marcelo traf mit einem Schuss aus 20 Metern die Latte (56.). In der 75. Minute wurde Sami Khedira vom Coach eingewechselt und durfte noch etwas Spielpraxis sammeln. James sorgte kurz vor Schluss für den Endstand. Mit 3,7 Toren pro Partie hat Real den besten Tore-Schnitt seit 64 Jahren.

Atletico Madrid - Cordoba 4:2 (1:0)

Tore: 1:0 Griezmann (44.), 1:1 Ghilas (53.), 2:1 Griezmann (58.), 3:1 Mandzukic (62.), 4:1 Raul Garcia (80.), 4:2 Ghilas (87.)

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Rojiblancos zur Führung gegen den Abstiegskandidaten aus Cordoba treffen sollten. Bei teilweise über 70 Prozent Ballbesitz war ein Lattenkracher von Koke (13.) jedoch erst einmal die einzig nennenswerte Chance. Die komplett auf die Defensive fokussierten Gäste konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien.

Einzig der agile Nabil Ghilas forderte Miguel Angel Moya im Tor der Madrilenen in Hälfte eins mit einem harmlosen Abschluss nach einem schnell vorgetragenen Konter (31.). Atletico ging dann durch einen abgefälschten Schuss - nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum - von Antoine Griezmann absolut verdient in Führung.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins: Viel Ballbesitz und drückende Überlegenheit der Madrilenen. Doch plötzlich trafen die Gäste: Ihr Aktivposten Nabil Ghilas köpfte nach einer Ecke zum überraschenden Ausgleich ein. Atletico zeigte sich aber keinesfalls geschockt: Erneut traf der französischen Nationalspieler Griezmann mit einem wuchtigen Kopfball nach toller Flanke von Juanfran.

Das Scheibenschießen ging daraufhin richtig los: Ex-Bayern Stürmer Mario Mandzukic erhöhte nur vier Minuten später mit dem Kopf - nach einem krassen Torwartfehler von Juan Carlos. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Raul Garcia, ebenfalls per Kopf, das 4:1 markieren. Die Gastgeber nahmen bis zum Ende deutlich das Tempo aus der Partie, sodass wiederum Ghilas zum 2:4-Endstand traf.

FC Barcelona - Celta Vigo 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Larrivey (55.)

Nach der 1:3-Pleite im Clasico wollte Barcelona gegen Celta Vigo wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Vor 71000 Zuschauer im Camp Nou hatte Barca von Beginn an mehr vom Spiel. Nach sieben Minuten vergab Neymar per Kopf die erste Möglichkeit für die Katalanen. Wenig später war es ebenfalls wieder der Brasilianer, dessen Weitschuss an die Latte klatschte.

Celta Vigo kam erst nach einer Viertelstunde zum ersten Torschuss. Ein Freistoß von Nolito aus aussichtsreichender Position ging jedoch ein gutes Stück über das Tor. Nach einer halben Stunde zwang Lionel Messi Vigo-Torhüter Sergio Alvarez zu einer Glanzparade. Kurz drauf lenkte Sergi Gomez einen Schuss des Argentiniers noch artistisch an die Latte.

Auch im zweiten Abschnitt blieb Barca drückend überlegen. Neymar scheiterte abermals am Aluminium. Aus heiterem Himmel kam dann die Führung für die Gäste. Nach einer wunderbaren Hackenvorlage von Nolito überwand Joaquin Larrivey in der 55. Minute Raul Bravo.

Die Katalanen antworteten mit wütenden Angriffen auf das Gästetor. Messi und Luis Suarez scheiterten jeweils an Alvarez. In den letzten zehm Minuten zog Barca ein Power-Play auf. Vigo verteidigte leidenschaftlich die Führung. Kurz vor Schluss scheiterte Messi mit einem wunderbaren Freistoß erneut am Aluminium. Es ist erst der zweite Sieg Celtas überhaupt gegen den FC Barcelona.

FC Villarreal - FC Valencia 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Trigueros (6., Eigentor), 0:2 Mustafi (64.), 0:3 Mustafi (73.), 1:3 Trigueros (88.)

Der FC Valencia ist in der Liga weiter nicht zu halten und klettert mit einem deutlichen Sieg auf Platz zwei. In Villarreal musste man jedoch zuerst auf Hilfe des Gegners bauen. Manuel Trigueros grätsche eine Hereingabe vom bärenstarken Sofiane Feghouli an Keeper Asenjo vorbei ins eigene Tor. Auch wenn die Hausherren anschließend auf Besserung aus waren und sich merklich bemühten, gelang doch bis in die Schlussminuten kein eigener Treffer.

Ganz im Gegenteil zog Weltmeister Shkodran Mustafi mit einem Doppelpack den Schlussstrich unter die Partie. Der Verteidiger rückte erst bei einer Ecke, dann bei einem Freistotoß mit auf und bewies sein gutes Stellungsspiel auch in der Offensive. Wenige Minuten vor Schluss betrieb Trigueros dann Wiedergutmachung und traf nach Vorarbeit von Gerard Moreno zum Ehrentreffer für die Submarinos.

Die aktuelle Tabelle der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung