Suarez-Verhandlungen "produktiv"

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 03.07.2014 | 12:31 Uhr
Luis Suarez steht in Verhandlungen mit dem FC Barcelona
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Liverpool-nahe Quellen haben die Verhandlungen des FC Barcelona mit den Reds wegen Luis Suarez bestätigt. Die ersten Gespräche seien gut verlaufen, eine Einigung soll bereits in Sicht sein. Allerdings ist man sich noch nicht über die Zukunft von Alexis Sanchez einig.

Der "Telegraph" berichtet am Donnerstag mit Bezug auf eine Liverpool-interne Quelle, dass die ersten Gespräche mit vernünftigen Erwartungen auf beiden Seiten verlaufen seien.

Eine Reds-Delegation um Vorstandschef Ian Ayre soll demnach Barcas Top-Unterhändler Raul Sanllehi in London zu "produktiven und realistischen Gesprächen" getroffen haben.

Für die kommenden Tage sind, so die Zeitung, weitere Gespräche angesetzt. Zwar habe man noch keine Einigung erzielt, allerdings sollen die Pool-Verantwortlichen optimistisch sein, dass Barcelona die Forderungen erfüllen wird - insbesondere, wenn im Gegenzug Alexis Sanchez an die Anfield Road wechselt.

44 Millionen für Sanchez?

Laut dem katalanischen Onlineportal "Esport3" fordert Liverpool rund 88 Millionen Euro für den Uruguayer, Barcelona will versuchen, die Ablöse mit Sanchez noch runter zu handeln. Wird der Offensivmann in den Deal eingebunden, hofft Barca, die Summe um etwa die Hälfte zu reduzieren. Jedoch seien die Reds nicht unbedingt gewillt, den Chilenen mit abzuwickeln, weil man ein junges, englisches Team aufbauen möchte.

Bereits vor wenigen Tagen hatte der FC Barcelona angedeutet, seinen Flügelspieler gehen zu lassen. Andoni Zubizarreta, Sportdirektor der Katalanen, hatte erklärt, sich Angebote für Sanchez anzuhören, trotz der starken Saison, die hinter dem Chilenen steht.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung