Fussball

Barca: Beiß-Klausel in Suarez' Vertrag?

SID
Suarez' Beiß-Attacke erlangte binnen kürzrster Zeit Kult-Status
© getty

Nach Luis Suarez ' viermonatiger Sperre von allen fußballerischen Tätigkeiten wegen einer erneuten Beißattacke bei der WM hat sich sein neuer Klub Barcelona angeblich eine Beiß-Klausel in seinen Vertrag bauen lassen. Bei einem neuen Vorfall drohen dem Angreifer Millionenverluste.

Uruguays Stürmerstar hatte bei der WM in Brasilien im Gruppenspiel gegen Italien Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen und war als Wiederholungstäter daraufhin von der FIFA für neun Pflichtspiele und vier Monate von allen fußballerischen Aktivitäten gesperrt worden.

Der FC Barcelona, der sich die Dienste des Stürmers für die kommende Saison trotz der Sperre für über 80 Millionen Euro sicherte, soll sich aus Angst vor weiteren Attacken eine spezielle Klausel in den Vertrag eingebaut haben.

Wie der "Daily Mirror" berichtet, sollen dem Stürmerstar 15 bis 30 Prozent von seinen 12,5 Millionen Euro Jahresgehalt - Schlimmstenfalls also fast vier Millionen - wieder abgezogen werden, sollte es eine erneute Beißattacke samt Sperre geben.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung