Nach Ronaldo-Rot: Schiri gesperrt

Von SPOX
Donnerstag, 06.02.2014 | 23:35 Uhr
Ayza Gamez zeigte Cristiano Ronaldo die rote Karte nach einer Tätlichkeit
© getty
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Schiedsrichter Ayza Gamez, der am Sonntag beim Spiel zwischen Athletic Bilbao und Real Madrid (1:1) Cristiano Ronaldo wegen einer Tätlichkeit Rot gezeigt hat, ist vom Schiedsrichterkomitee des spanischen Verbandes offenbar gesperrt worden. Ihm soll sogar der Abstieg in die 2. Liga drohen.

75 Minuten waren im Stadion San Mames gespielt, da wischte Ronaldo Bilbaos Ander Iturraspe mit der Hand durch das Gesicht. Schiedsrichter Gamez stellte den Portugiesen, der später noch den vierten Offiziellen beleidigte, daraufhin vom Platz.

Ronaldo wurde für die Aktion mit drei Spielen Sperre belegt, doch auch für Schiri Gamez hat der Auftritt in Bilbao einer Meldung des Radiosenders "Cadena COPE" zufolge Konsequenzen.

Schiri droht Abstieg

Nach Ansicht des Schiedsrichterkomitees war Gamez' Leistung in dieser Partie insgesamt schlecht. Da der 44-Jährige bereits in einigen Partien zuvor nicht immer den besten Eindruck hinterlassen hatte, wurde er bereits am Mittwoch - vor der Verkündung des Strafmaßes gegen Ronaldo - für einen Monat gesperrt.

Gamez wird womöglich sogar noch für viel längere Zeit kein Spiel in der Primera Division leiten. Offenbar gibt es Überlegungen, den Unparteiischen künftig nur noch in der 2. Liga einzusetzen.

Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung