Mittwoch, 12.02.2014

Copa del Rey, Halbfinal-Rückspiele

Barca nach Unentschieden im Finale

Der FC Barcelona steht zum 35. Mal in seiner Vereinsgeschichte im Finale der Copa del Rey. Im Halbfinal-Rückspiel bei Real Sociedad verwalteten die Katalanen ihren 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel. Cristiano Ronaldo schießt Real Madrid ins Finale, es kommt zum Clasico.

Von Gegenspielern umringt erzielt Lionel Messi das vorentscheidende Führungstor
© getty
Von Gegenspielern umringt erzielt Lionel Messi das vorentscheidende Führungstor

Real Sociedad - FC Barcelona 1:1 (0:1) (Hinspiel: 0:2)

Tore: 0:1 Messi (27.), 1:1 Griezman (87.)

Der FC Barcelona hat mit einer routinierten Leistung sein Ticket für das Finale der Copa del Rey am 19. April gegen Real Madrid gebucht. Der 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel spielte den Katalanen im Estadio Anoeta voll in die Karten. Real Sociedad präsentierte sich zwar aggressiver als in der Vorwoche, der Kracher von Antoine Griezmann kam allerdings zu spät (87.).

Dennoch hätte eine strittige Szene aus der 15. Minute dem Spiel eine Wendung geben können: Carlos Vela wurde im Kampf um den Ball von Javier Mascherano gestoppt. Anstatt die rote Karte wegen einer Notbremse zu ziehen, wertete Schiedsrichter Fernando Teixeira Vitienes die Szene als normalen Zweikampf.

Von Barca kam nicht viel mehr als nötig. Als der Gegner in Person von Jose Angel in der 27. Minuten den Ball gegen Lionel Messi vertrödelte, bedankte der sich nach einem Solo zum 1:0 und sorgte so für die Vorentscheidung in diesem Duell. Ein Sonntagsschuss von Vela an die Latte (56.) und eine Barca-Doppelchance durch Messi und Fabregas (57.) waren weitere Highlights einer insgesamt mäßigen Partie.

Get Adobe Flash player

Atletico Madrid - Real Madrid 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Ronaldo (7./FE), 0:2 Ronaldo (16./FE)

Exakt 16 Minuten dauerte es, bis das Madrider Derby um den Einzug in das Finale der Copa del Rey endgültig entschieden war. Cristiano Ronaldo legte sich den Ball ein zweites Mal auf dem Strafstoß-Punkt zurecht, verwandelte trocken und stellte auf 5:0 nach Hin- und Rückspiel. Vor dem ersten Elfmeter hatte Manquillo Ronaldo gefoult, den zweiten verursachte Inusa, der gegen Bale zu spät kam. Beide Entscheidungen waren unstrittig.

Die Top-Torjäger der Primera Division 2013/14
Rang 1: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (31 Tore)
© getty
1/15
Rang 1: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (31 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco.html
Rang 2: Lionel Messi vom FC Barcelona (28 Tore)
© getty
2/15
Rang 2: Lionel Messi vom FC Barcelona (28 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=2.html
Rang 3: Diego Costa von Atletico Madrid (27 Tore)
© getty
3/15
Rang 3: Diego Costa von Atletico Madrid (27 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=3.html
Rang 4: Alexis Sanchez vom FC Barcelona (19 Tore)
© getty
4/15
Rang 4: Alexis Sanchez vom FC Barcelona (19 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=4.html
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (17 Tore)
© getty
5/15
Rang 5: Karim Benzema von Real Madrid (17 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=5.html
Rang 6: Antoine Griezmann von Real Sociedad (16 Tore)
© getty
6/15
Rang 6: Antoine Griezmann von Real Sociedad (16 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=6.html
Rang 6: Carlos Vela von Real Sociedad (16 Tore)
© getty
7/15
Rang 6: Carlos Vela von Real Sociedad (16 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=7.html
Rang 6: Aritz Aduriz von Athletic Bilbao (16 Tore)
© getty
8/15
Rang 6: Aritz Aduriz von Athletic Bilbao (16 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=8.html
Rang 9: Kevin Gameiro vom FC Sevilla (15 Tore)
© getty
9/15
Rang 9: Kevin Gameiro vom FC Sevilla (15 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=9.html
Rang 9: Pedro von FC Barcelona (15 Tore)
© getty
10/15
Rang 9: Pedro von FC Barcelona (15 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=10.html
Rang 9: Javi Guerra vom FC Valladolid (15 Tore)
© getty
11/15
Rang 9: Javi Guerra vom FC Valladolid (15 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=11.html
Rang 9: Gareth Bale von Real Madrid (15 Tore)
© getty
12/15
Rang 9: Gareth Bale von Real Madrid (15 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=12.html
Rang 13: Ikechukwu Uche vom FC Villareal (14 Tore)
© getty
13/15
Rang 13: Ikechukwu Uche vom FC Villareal (14 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=13.html
Rang 13: Carlos Bacca vom FC Sevilla (14 Tore)
© getty
14/15
Rang 13: Carlos Bacca vom FC Sevilla (14 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=14.html
Rang 13: Nolito von Celta Vigo (14 Tore)
© getty
15/15
Rang 13: Nolito von Celta Vigo (14 Tore)
/de/sport/diashows/primera-division-torjaeger/primera-division-torjaegerliste-2013-2014-lionel-messi-cristiano-ronaldo-isco,seite=15.html
 

Ab diesem Zeitpunkt mutierte die Partie zu einem besseren Trainingsspiel - mit dem einzigen Unterschied, dass trotzdem kräftig hingelangt wurde. Dabei waren es überraschenderweise nicht die Rojiblancos, bei denen Diego sein Startelf-Debüt gab, die durch harte Fouls auffielen, sondern die bereits sicher im Finale stehenden Königlichen. Illarramendi, Arbeloa und Ronaldo sammelten noch vor dem Seitenwechsel fleißig Gelbe Karten.

Richtig unsportlich wurde es dann aber Abseits des Platzes. Beim Gang in die Kabinen wurde CR7 von einem Feuerzeug am Kopf getroffen und sackte vor der Mannschaftsbank zusammen. Der Portugiese konnte jedoch nach einer Behandlung in den Katakomben auch in der zweiten Hälfte weiterspielen. Am Ergebnis änderte das allerdings nichts mehr, Real Madrid zieht nach einer souveränen Leistung verdient in das Finale ein.

Die Copa del Rey im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.