Neuer Präsident will Kontakt wieder aufbauen

Barca in Gesprächen mit Cruyff

Von David Wünschel
Dienstag, 11.02.2014 | 10:43 Uhr
Das Verhältnis vom FC Barcelona zu Johann Cruyff soll wieder verbessert werden
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

Nach Sandro Rosells Amtsantritt als Präsident beim FC Barcelona brach Vereinsikone Johan Cruyff den Kontakt zu den Katalanen ab. Dessen Nachfolger Josep Bartomeu will die Beziehungen nun wiederherstellen.

"Wir befinden uns in Kontakt mit Menschen, die Cruyff nahestehen", betonte Bartomeu: "Er ist eine sehr wichtige Person für uns und für diesen Klub. Die Dinge werden zur Normalität zurückkehren."

Cruyff war von 1973 bis 1978 als Spieler und von 1988 bis 1996 als Trainer bei der Blaugrana aktiv. Unter Rosells Vorgänger Joan Laporta stand er dem Verein als Berater zur Seite und wurde wegen seiner Verdienste zum Ehrenpräsidenten gekürt.

Rosell hatte dem Niederländer diesen Titel nach seinem Amtsantritt 2010 aufgrund seiner Fehde mit Laporta allerdings wieder entzogen. Obwohl Cruyff weiterhin in Barcelona lebt, war die Beziehung zwischen ihm und dem Klub in der Folge erkaltet.

Alle Infos zum FC Barcelona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung