Sonntag, 16.02.2014

Primera Division, 24. Spieltag

Real souverän - Barca ballert

Real Madrid gewinnt souverän beim FC Getafe. Der FC Barcelona bleibt auch nach dem 24. Spieltag Tabellenführer der Primera Division. Zum Auftakt fertigte Atletico Valladolid ab. Die Elf von Diego Simeone legte dabei einen Blitzstart hin.

Karim Benzema sorgte mit seinem 2:0 für die Vorentscheidung
© getty
Karim Benzema sorgte mit seinem 2:0 für die Vorentscheidung

FC Getafe - Real Madrid 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Jese (5.), 0:2 Benzema (27.), 0:3 Modric (65.)

Die Königlichen halten dem Druck stand und machen aus dem Spitzenduo wieder Spitzentrio. Nach den überzeugenden Siegen von Barca und Atletico musste Real liefern - erneut konnten sich die Madrilenen dabei auf Jese verlassen.

Der Senkrechtstarter erzielte im Februar bereits sein viertes Tor und machte die Abwesenheit des weiter rotgesperrten Superstars Cristiano Ronaldo mit einem engagierten Auftritt weitgehend vergessen. Ein Zuspiel von Xabi Alonso zirkelte der 20-Jährige gefühlvoll ins rechte Toreck - der frühe Brustlöser in einem weitestgehend einseitigen Spiel.

Die als klarer Favorit in den Madrider Vorort gereiste Ancelotti-Elf erspielte sich, mit der schnellen Führung im Rücken, zunächst ein deutliches Übergewicht. Jese und der ebenfalls formstarke Gareth Bale initiierten immer wieder gefährliche Aktionen von den Flügeln. Getafe wurde mit zunehmender Spieldauer allerdings mutiger - ein Ballverlust des unter Druck gesetzten Pepe ermöglichte beinahe den Ausgleich. In der stärksten Phase des Underdogs konterte sich Real zum 2:0. Moya im Getafe-Tor war gegen Karim Benzemas Abschluss aus wenigen Metern machtlos.

Der Spielstand täuschte jedoch etwas darüber hinweg, dass Getafe ein durchaus unangenehmer Gegner war. Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren mehrfach den Anschlusstreffer im Visier. Real reagierte und suchte die Entscheidung. Luka Modric traf zentral aus 25 Metern ins rechte Eck zum 3:0-Endstand und begrub damit die letzten Zweifel an einem Erfolg der Königlichen. Der eingewechselte Isco traf in der Nachspielzeit noch die Latte.

FC Barcelona - Rayo Vallecano 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 Adriano (2.), 2:0 Messi (36.), 3:0 Sanchez (53.), 4:0 Pedro (56.), 5:0 Messi (68.), 6:0 Neymar (89.)

Es war wieder einmal ein historischer Abend für Lionel Messi: Mit seinen Primera-Division-Toren Nummer 227 und 228 überholte der Argentinier im ewigen Ranking seinen legendären Landsmann Alfredo di Stefano und zog mit dem Drittplatzierten Raul gleich. Nur Telmo Zarra (251) und Hugo Sanchez (234) liegen noch vor ihm.

Von diesen Meilensteinen im Leben des erst 26-jährigen Angreifers abgesehen, nahm das Spiel gegen den Tabellenvorletzten Rayo den erwarteten Verlauf. Adrianos Führungstor nach einem Kracher vom linken Strafraumeck hatte den Blaugrana nach 95 Sekunden einen perfekten Start beschert.

Weil Barcelona aber bis zum zweiten Treffer zu fahrlässig mit seinen Chancen umging - unter anderem scheiterten Messi (14.) und Pedro (18.) am Pfosten - wurde der Gast immer gefährlicher. Erst nach Messis traumhaftem Lupfer zum 2:0 nutzte Barca seine Chancen effektiver, führte Rayo streckenweise vor und verteidigte so die Tabellenführung.

Atletico Madrid - Real Valladolid 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Raul Garcia (3.), 2:0 Diego Costa (5.), 3:0 Diego Godin (74.)

Ein Blitzstart bringt den Rojiblancos nach zuletzt drei Pleiten in Folge endlich wieder ein Erfolgserlebnis ein: Keine 150 Sekunden waren gespielt, da beförderte Atleticos Raul Garcia das Leder nach kurz ausgeführtem Freistoß per Flachschuss ins rechte Eck. Weitere 120 Sekunden später überlupfte Diego Costa Valladolid-Keeper Diego Marino und erzielte so sein 21. Saisontor. Nach fünf Minuten war der Drops gelutscht.

Valladolid versuchte in der Folge, sich über Ballbesitz ins Spiel zurückzubringen, doch Atletico ließ nicht viel zu. Die Colchoneros standen defensiv sicher, bei den wenigen gefährlichen Aktionen war Thibaut Courtois stets zur Stelle. Atletico ruhte sich weitestgehend auf dem Vorsprung aus und setzte in der Offensive kaum noch Akzente.

Erst im zweiten Durchgang kam Valladolid dem Anschlusstreffer gefährlich nahe. Zunächst prüfte Javi Guerra den Schlussmann der Rojiblancos, dann setzte Mario Soares einen Kopfball an den Querbalken. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel die Vorentscheidung: Diego Godin musste nach einer Ecke nur noch einnicken. Atletico hält sich durch den Sieg im Titelrennen.

Die Primera Division im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.