"Neymar ist der billigste Spieler"

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 26.02.2014 | 10:46 Uhr
Laut Neymars Berater war der Brasilianer für Barca kein teurer Einkauf
© getty
Advertisement
J1 League
Live
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Live
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Vor dem Hintergrund der Diskussionen um die tatsächliche Ablösesumme, die der FC Barcelona für Neymar gezahlt hat, hat sich jetzt der Berater des Brasilianers zu Wort gemeldet. Demnach sei Neymar für Barca ein Schnäppchen und hätte bei anderen Klubs deutlich mehr verdienen können.

Nachdem er sich am Montag mit Neymars Vater sowie Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu getroffen hatte, meldete sich Wagner Riberiro, der Berater des Brasilianers, zu Wort.

"Neymar ist der billigste Spieler, den Barcelona jemals verpflichtet hat. Er hat 17,1 Millionen Euro gekostet, was dem Durchschnitt für große Klubs entspricht", zitiert die "Marca" Ribeiro: "Er hat weniger als alle Spieler gekostet, die das komplette Jugendsystem durchlaufen."

Berater: Auch Gehalt viel niedriger

Weiter erklärte der Berater: "Rechnet man 40 Millionen Euro plus die 54 Millionen an Gehalt über fünf Jahre, kommt man auf 94 Millionen Euro. Das bedeutet 18,8 Millionen pro Jahr. Zieht man die Steuern ab, kommt man bei 8,27 Millionen im Jahr raus, was ein viel niedrigeres Gehalt ist als die zwölf Millionen Euro, die andere Klubs geboten haben."

Ribeiro ging sogar noch weiter und betonte, dass er Neymar zu einem besser dotierten Vertrag geraten hätte: "In meinen Augen hätte Neymar woanders unterschreiben sollen. Dort würde er viel mehr als im Moment verdienen. Aber er wollte nach Barcelona, deshalb ist der Deal zustande gekommen, wenngleich er aus finanzieller Sicht für ihn schlecht war. Es war aber strukturell der beste Deal meiner Karriere."

Neymar teuerster Spieler der Geschichte?

Die Aussagen kommen vor allem daher überraschend, dass Neymar erst am Dienstag von der "Marca" noch als teuerster Spieler in der Geschichte betitelt wurde. Barca hat erst kürzlich 13,5 Millionen Euro an Steuern nachgezahlt, wodurch der Wechsel die Summe, die Real Madrid für Cristiano Ronaldo (96 Millionen Euro) gezahlt habe, übersteige.

17,1 Millionen Euro hatte Barca für Neymar an den FC Santos überwiesen, 40 Millionen an die Firma N&N, die Transferrechte hielten. 2,7 Millionen erhielt außerdem Neymars Vater, der auch als sein Berater fungierte, sechs Millionen waren für Werbe- und Scouting-Verträge mit N&N fällig.

Über weitere hohe Boni-Zahlungen an Santos und Neymar selbst sowie 2,5 Millionen an die Stiftung Neymars und 4,5 Millionen für ein ursprünglich abgemachtes Freundschaftsspiel mit dem FC Santos, welches aber abgesagt wurde, stieg der Transfer demnach auf 111,7 Millionen Euro.

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung