"Neymar ist der billigste Spieler"

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 26.02.2014 | 10:46 Uhr
Laut Neymars Berater war der Brasilianer für Barca kein teurer Einkauf
© getty
Advertisement
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Primera División
Villarreal -
Getafe
Primera División
Bilbao -
Malaga
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Primera División
Levante -
Real Betis
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Primera División
Alaves -
Levante
Primera División
Villarreal -
Girona
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Primera División
Levante -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Primera División
Valencia -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas

Vor dem Hintergrund der Diskussionen um die tatsächliche Ablösesumme, die der FC Barcelona für Neymar gezahlt hat, hat sich jetzt der Berater des Brasilianers zu Wort gemeldet. Demnach sei Neymar für Barca ein Schnäppchen und hätte bei anderen Klubs deutlich mehr verdienen können.

Nachdem er sich am Montag mit Neymars Vater sowie Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu getroffen hatte, meldete sich Wagner Riberiro, der Berater des Brasilianers, zu Wort.

"Neymar ist der billigste Spieler, den Barcelona jemals verpflichtet hat. Er hat 17,1 Millionen Euro gekostet, was dem Durchschnitt für große Klubs entspricht", zitiert die "Marca" Ribeiro: "Er hat weniger als alle Spieler gekostet, die das komplette Jugendsystem durchlaufen."

Berater: Auch Gehalt viel niedriger

Weiter erklärte der Berater: "Rechnet man 40 Millionen Euro plus die 54 Millionen an Gehalt über fünf Jahre, kommt man auf 94 Millionen Euro. Das bedeutet 18,8 Millionen pro Jahr. Zieht man die Steuern ab, kommt man bei 8,27 Millionen im Jahr raus, was ein viel niedrigeres Gehalt ist als die zwölf Millionen Euro, die andere Klubs geboten haben."

Ribeiro ging sogar noch weiter und betonte, dass er Neymar zu einem besser dotierten Vertrag geraten hätte: "In meinen Augen hätte Neymar woanders unterschreiben sollen. Dort würde er viel mehr als im Moment verdienen. Aber er wollte nach Barcelona, deshalb ist der Deal zustande gekommen, wenngleich er aus finanzieller Sicht für ihn schlecht war. Es war aber strukturell der beste Deal meiner Karriere."

Neymar teuerster Spieler der Geschichte?

Die Aussagen kommen vor allem daher überraschend, dass Neymar erst am Dienstag von der "Marca" noch als teuerster Spieler in der Geschichte betitelt wurde. Barca hat erst kürzlich 13,5 Millionen Euro an Steuern nachgezahlt, wodurch der Wechsel die Summe, die Real Madrid für Cristiano Ronaldo (96 Millionen Euro) gezahlt habe, übersteige.

17,1 Millionen Euro hatte Barca für Neymar an den FC Santos überwiesen, 40 Millionen an die Firma N&N, die Transferrechte hielten. 2,7 Millionen erhielt außerdem Neymars Vater, der auch als sein Berater fungierte, sechs Millionen waren für Werbe- und Scouting-Verträge mit N&N fällig.

Über weitere hohe Boni-Zahlungen an Santos und Neymar selbst sowie 2,5 Millionen an die Stiftung Neymars und 4,5 Millionen für ein ursprünglich abgemachtes Freundschaftsspiel mit dem FC Santos, welches aber abgesagt wurde, stieg der Transfer demnach auf 111,7 Millionen Euro.

Neymar im Steckbrief

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung