"Quadratur des Kreises gelungen"

Von David Wünschel
Samstag, 15.02.2014 | 14:35 Uhr
Carlo Ancelotti und Fabio Capello sind zwei alte Trainerfüchse
© getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Fabio Capello hat seinem Amtskollegen Carlo Ancelotti ein überragendes Zeugnis ausgestellt. Der 54-Jährige könne mit Real Madrid alles gewinnen. Jose Mourinho vom FC Chelsea ist für ihn aber der Coach des Jahres.

Capello traut den Königlichen in dieser Saison den Gewinn des Triples zu. "Trotz des schwierigen Umfelds ist Carlo Ancelotti in Madrid die Quadratur des Kreises gelungen. Sie können alle Wettbewerbe, in denen sie dabei sind, gewinnen", schwärmte der Trainer der russischen Nationalmannschaft gegenüber der "Gazzetta dello Sport". "Sie haben einen grandiosen Kader und in Ancelotti einen höchst kompetenten Trainer."

Voll des Lobes zeigte sich Capello auch bei Diego Simeone. "In 2013 war nur Bayern besser als Atletico. Er wählt die richtigen Spieler aus und erreicht mit ihnen eine exzellente Konstanz in ihren Leistungen", so der Coach der russischen Nationalmannschaft. Daher sieht er Atletico im Champions-League-Achtelfinale gegen den AC Milan auch deutlich in der Favoritenrolle.

Der Coach des Jahres sei jedoch ein ganz spezieller Amtskollege. "Ich würde sagen, dass es Jose Mourinho ist. Er hat einen schwierigen Job in Rekordzeit erledigt", erklärte der langjährige England-Trainer: "Er hat die Veteranen Terry und Lampard revitalisiert, indem er sich die Qualität und Energie von jungen Talenten zunutze gemacht hat. Jede seiner Neuverpflichtungen hat eingeschlagen, und das ist nicht normal."

Carlo Ancelotti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung