Monatelang keine Gehaltszahlungen

Santander-Profis drohen mit Boykott

SID
Montag, 27.01.2014 | 15:10 Uhr
Real Santander gilt als große Pokal-Überraschung der Copa del Rey
© getty
Advertisement
Primera División
Leganes -
Alaves
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Profis des spanischen Drittligisten Racing Santander haben wegen ausstehender Gehaltszahlungen mit einem Boykott des Pokal-Viertelfinales am Donnerstag gegen Erstligist Real Sociedad gedroht.

Die Spieler und der Trainerstab forderten Vereinspräsident Angel Lavín und den gesamten Vorstand zum Rücktritt auf.

Die Spieler warten schon seit September auf ihre Gehälter. Trotz mehrerer Versprechungen von Lavín hat sich an der misslichen Lage beim hoch verschuldeten Klub aber nichts verändert. Die wirtschaftliche Situation sei inzwischen bei mehreren Profis äußerst prekär, heißt es in einer Erklärung. Mannschaftskapitän Mario Fernandez bat die Fans um Verständnis für den Entschluss, im Rückspiel gegen San Sebastian nicht antreten zu wollen.

Bereits gegen Almeria Proteste

Das Hinspiel der Copa del Rey hatte Santander, das bis vor zwei Jahren noch selbst in der Primera Division gespielt hatte, mit 1:3 verloren. Das Team aus Nordspanien hatte zuvor die Erstligisten FC Sevilla und UD Almería ausgeschaltet.

Schon bei der Partie gegen Almería zu Beginn des Monats hatten die Profis von Santander für Aufsehen gesorgt. Wegen der Missstände im Klub waren die Spieler nach dem Anstoß für 20 Sekunden einfach stehen geblieben. Gleichzeitig hatten Racing-Fans die Vorstands-Loge gestürmt.

Der Kader von Racing Santander

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung