Ancelotti: "Wir kämpfen um Casillas "

Von Stefan Döring
Samstag, 11.01.2014 | 15:18 Uhr
Carlo Ancelotti möchte Spaniens National-Keeper Iker Casillas halten
© getty
Advertisement
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Iker Casillas hat es nicht leicht bei Real Madrid. Als Ikone wird er von den Fans geliebt, doch auf dem Feld spielt er nur noch eine untergeordnete Rolle. Diego Lopez hat ihm den Rang abgelaufen, nachdem er 2012 mit einer Handverletzung aussetzen musste. Doch Carlo Ancelotti hält viel von dem Spanier und will um ihn kämpfen.

"Ich werde für ihn genauso kämpfen, wie ich es für Alonso getan habe. Die Mannschaft hat Spieler, die den Verein repräsentieren. Wir werden dafür kämpfen, dass Casillas seine Karriere in Madrid beendet", sagte der Italiener gegenüber "RNE".

Kämpfen muss Real Madrid auch in der Liga. Dort stehen die Königlichen nämlich nur auf dem dritten Platz hinter dem Stadtrivalen Atletico und dem FC Barcelona. Der Grund dafür ist laut Ancelotti die neue Spielweise: "Wir spielen nicht so gut, weil wir die Philosophie geändert haben. Letztes Jahr setzte Madrid eher aufs Kontern, nun wollen wir mehr Ballbesitz haben. Es braucht seine Zeit um sich umzustellen."

Dennoch ist er mit der bisherigen Saison nicht gänzlich unzufrieden: "Wenn wir Espanyol schlagen, haben wir zur Hälfte der Saison 47 Punkte. Das ist nicht schlecht, auch wenn Barca oder Atletico auf 52 Punkte kommen könnten."

Carlo Ancelotti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung