Copa del Rey: Achtelfinale

Messi zaubert, Neymar verletzt

Von SPOX
Donnerstag, 16.01.2014 | 23:45 Uhr
Barca-Star Neymar (M.) musste wegen einer Knöchelverletzung nach 25 Minuten vom Feld
© getty
Advertisement
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo

Der FC Barcelona steht im Viertelfinale der Copa Del Rey. Nach dem 4:0 im Hinspiel gewann Barca in Getafe mit 2:0 (1:0). Lionel Messi erzielte beide Tore, Neymar musste verletzt vom Feld. Auch die beiden Madrider Klubs sind unter den letzten Acht.

FC Getafe - FC Barcelona 0:2 (0:1) (Hinspiel 0:4)

Tore: 0:1 Messi (44.), 0:2 Messi (63.)

Lionel Messi stand bei Barca erstmals seit zwei Monaten wieder in der Startelf. Bis zur 44. Minute hielt sich der Argentinier zurück, ehr er Barcas bis dato besten Angriff nach Tello-Pass volley vom linken Fünfereck zum 0:1 vollendete.

Barca tat nicht mehr als nötig, Getafe hatte durch Rodriguez (19.) die Großchance zur Führung, doch der Angreifer scheiterte aus sechs Metern freistehend an Pinto.

Getafe nach der Pause etwas mutiger, aber ohne Ideen im Angriff. Das absolute Highlight des Spiels lieferte Messi. In der 63. Minute zog er 25 Meter zentral vor dem Getafe-Tor samt Ball den Sprint an, ließ vier Gegenspieler stehen, umkurvte Keeper Codina und legte den Ball mit links aus fünf Metern ins Tor.

Allerdings muss Barcelona den nächsten schmerzhaften Ausfall verkraften. Neymar knickte bei einem Pass übel mit dem rechten Fuß um und musste in der 25. Minute mit einer Knöchelverletzung vom Platz getragen werden.

CA Osasuna - Real Madrid 0:2 (0:1) (Hinspiel 0:2)

Tore: 0:1 Ronaldo (21.), 0:2 Di Maria (55.)

Gelb-Rot: Coentrao (Real Madrid, 84.)

Die Königlichen beherrschten Osasuna vom Anpfiff weg. Mit Isco als Sturmspitze (!) sowie Weltfußballer Ronaldo und Jese auf den Außenposition wirbelte sich Real ein ums andere Mal in den gegnerischen Strafraum.

Das Führungstor jedoch fiel nach einer Standardsituation und unter gütiger Mithilfe von Osasunas Keeper Andres. Der faustete sich einen Ronaldo-Freistoß aus 28 Metern selbst durch die Hosenträger - 0:1!

In der Folgezeit drehte Real auf und drängte auf das nächste Tor. Die Gastgeber, die zu diesem Zeitpunkt für ein Weiterkommen bereits vier Tore benötigten, hatten sich wohl schon aufgegeben. Nur einmal wurde Osasuna richtig gefährlich, als Cejudo von der Strafraumgrenze nur den Pfosten traf. Nach der Pause besorgte Di Maria nach einem tollen Solo von Jese jedoch die endgültige Entscheidung.

In der Schlussphase durfte sich Madrids Torhüter Casillas noch ein paar Mal gegen aufmüpfige Gäste auszeichnen, zudem flog Coentrao mit zweimal Gelb vom Platz.

Atletico Madrid - FC Valencia 2:0 (0:0) (Hinspiel 1:1)

Tore: 1:0 Godin (51.), 2:0 Raul Garcia (88.)

Gelb-Rot: Dani Parejo (90.+1)

Mit dem Ex-Bayer Jose Ernesto Sosa in der Startelf schickte sich Atletico an, gegen den FC Valencia ins Viertelfinale der Copa del Rey einzuziehen. Im Hinspiel trennten sich beiden Teams noch 1:1 - und die Rojiblancos hatten im Mestalla noch Glück.

Im heimischen Vicente Calderon aber ließ der Tabellenzweite nichts anbrennen und bestimmte das Spiel weitestgehend. Einzig wirklich zwingende Chancen sprangen dabei nicht raus. Ohne David Villa und Spielmacher Koke hatte gerade die Offensive wenige Glanzmomente. Die Zuschauer im Calderon wurden im ersten Durchgang nicht wirklich verwöhnt.

Daher musste schon ein Standard herhalten, um die Simeone-Elf in Führung zu bringen. Diego Godin traf nach einem Eckball per Kopf zur umjubelten Führung - allerdings sah Keeper Vicente Guaita bei dieser Aktion alles andere als glücklich aus. Danach erhöhten die Gäste aus Valencia den Druck, doch Thibaut Courtois war stets Herr der Lage und parierte ein ums andere Mal ausgezeichnet.

Kurz vor dem Ende sorgte Raul Garcia - ebenfalls per Kopf - für die Entscheidung und löste so Atleticos Ticket für das Viertelfinale der Copa del Rey.

Das Achtelfinale der Copa del Rey im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung