Medien: Barca will Aguero oder Lukaku

Von Marco Heibel
Mittwoch, 04.12.2013 | 10:44 Uhr
City-Angreifer Sergio Aguero soll beim FC Barcelona im Gespräch sein
© getty
Advertisement
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Spanischen Medienberichten zufolge denkt der FC Barcelona über eine Verpflichtung von Manchester-City-Torjäger Sergio Aguero oder FC-Everton-Angreifer Romelu Lukaku nach. Angeblich ist Blaugrana-Trainer Gerardo Martino ein großer Fan des Duos. Mit dem Argentinier sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben.

Nach Informationen von der spanischen Zeitung "Sport" ist Aguero die Nummer eins auf der Prioritätenliste der Katalanen. Angeblich soll der 25-Jährige selbst auf einen Wechsel ins Camp Nou brennen und bereits mit City-Trainer Manuel Pellegrini über seinen Wunsch gesprochen haben, den Klub nach der Saison zu verlassen.

Erste Gespräche zwischen Aguero-Berater Hernan Reguera und dem FC Barcelona sollen schon stattgefunden haben. Schätzungen des Blattes zufolge würde Aguero, der bei den Citizens noch bis 2017 unter Vertrag steht, mindestens 50 Millionen Euro Ablöse kosten.

Zum Problem könnte allerdings werden, dass zwischen den Vorständen kein positives Klima herrscht. Barcelonas Präsident Sandro Rosell hatte die ehemaligen Barca-Angestellten Txiki Begiristain und Ferran Soriano in der Vergangenheit bezichtigt, Mitarbeiter des Klubs gezielt abgeworben zu haben.

Lukaku als Alternative?

Deswegen hat Barca offenbar einen Plan B. Nach Informationen von "TV3" sieht Martino in Romelu Lukaku einen Spieler, der dem Spiel der Blaugrana durch seine starke Physis eine neue Facette verleihen könnte.

Lukaku ist noch bis 2016 an den FC Chelsea gebunden. Seit seinem Wechsel im Jahr 2011 hat er allerdings nur zehn Premier-League-Partien für die Blues bestritten. Im Vorjahr wurde der Nationalspieler an West Bromwich Albion und in dieser Saison an den FC Everton verliehen.

Chelsea verfügt aktuell mit Demba Ba, Fernando Torres und Samuel Eto'o über drei Mittelstürmer. Zudem wird den Blues starkes Interesse an Radamel Falcao von der AS Monaco nachgesagt.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung