Loblied auf Ex-Trainer bei ManUtd

Ronaldo: "Trage Ferguson im Herzen"

Von Marco Heibel
Samstag, 16.11.2013 | 16:37 Uhr
Cristiano Ronaldo und Sir Alex Ferguson arbeiteten bei Manchester United zusammen
© getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Real Madrids Superstar Cristiano Ronaldo schwärmt auch vier Jahre nach seinem Weggang von Manchester United noch von seinem Ex-Coach Sir Alex Ferguson. Dass ihn einige Menschen für eitel halten, stört Ronaldo nicht - im Gegensatz zu seinen Jugendsünden in Sachen Styling.

"Sir Alex Ferguson ist ein fantastischer Mann. Er ist einer der wichtigsten Menschen, die ich im Fußball je getroffen habe", sagte Ronaldo im Interview mit "shortlist.com". Der Weltfußballer von 2008 führte aus: "Ich trage ihn in meinem Herzen, weil ein Teil meines Erfolgs auf ihn zurückgeht. Er ist in fußballerischer Hinsicht mein Vater und ich schätze alles, was er für mich getan hat."

Ronaldo, der eine eigene Modelinie betreibt, legt Wert darauf, "auch außerhalb des Platzes ein gutes Image zu haben". Allerdings ist seine Priorität der Fußball: "Solange ich gut spiele, sind andere Dinge nicht so wichtig." Dass er als eitel gilt, ficht den 28-Jährigen nicht an: "Es ist mir ziemlich egal, was die Leute über mich denken. Ich gebe einfach auf dem Platz mein Bestes."

Allerdings gab Ronaldo zu, dass ihm einige modische Auswüchse der Vergangenheit heute ziemlich peinlich sind: "Wenn ich Fotos von mir sehe, als ich 16 oder 17 war, denke ich 'Was habe ich getan?', vor allem in Bezug auf meine Frisur. Als ich nach Manchester kam, hatte ich Spaghetti-Haar: lang mit gelben Spitzen."

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung