Mourinho: Bin bester Real-Trainer

SID
Samstag, 05.10.2013 | 20:23 Uhr
The Special One kanns einfach nicht lassen
© getty
Advertisement
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Sein Abgang war nach einem Jahr ohne Titel unrühmlich, aber seinem Selbstvertrauen hat es nicht geschadet: Jose Mourinho hat sich als besten Trainer in der Geschichte von Real Madrid bezeichnet. Seit dem Sommer trainiert der Portugiese den FC Chelsea.

Wie "espn.co.uk" berichtet, soll Mourinho nach dem 4:0 von Chelsea in der Champions League gegen Steaua Bukarest seine Errungenschaften bei Real in herausgestellt haben.

"Wer ist der beste Trainer in der Geschichte von Real Madrid? Das bin ich", sagte er. "Einhundert Punkte, 121 Tore, Meister gegen das beste Barcelona, das es jemals gegeben hat", spielte er auf seinen Titel 2011 an.

Champion der Liga-Rekorde

Dem 50-Jährigen wird oft ein defensiver, destruktiver Stil vorgeworfen. "War Real ein defensives Team", wehrt sich Mourinho. "Mein Chelsea war defensiv? Sie halten immerhin den Punkterekord in der Premier League." Er sei der "Champion der Liga-Rekorde. Das ist mein Platz in der Geschichte."

Er ließ einen Rundumschlag folgen: "Manchmal bringt eine Lüge, die immer wieder wiederholt wird, Leute dazu, sie zu glauben. Greifen meine Teams an? Sind sind darauf ausgerichtet, zu gewinnen. Man muss dominant sein, um zu gewinnen, deshalb streben meine Mannschaften das an."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung