River-Plate-Präsident: Barcelona holt einen Verteidiger

SID
Samstag, 14.09.2013 | 13:26 Uhr
Eder Alvarez Balanta (r.) soll das Interesse von Barca-Coach Gerardo Martino geweckt haben
© getty
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Der FC Barcelona sucht offenbar weiterhin nach einer Verstärkung für die Innenverteidigung. Trainer Gerardo Martino hat Kontakt zum Präsidenten von River Plate Buenos Aires aufgenommen. Dabei soll es um den Kolumbianer Eder Balanta gegangen sein.

River-Plate-Präsident Daniel Passarella berichtete der argentinischen Zeitung "Ole", dass Martino schon im Wintertransferfenster die Defensive verstärken will. "Ich habe eine Stunde lang mit Tata Martino geredet", erklärte die 60-jährige Legende: "Es war ein angenehmes Gespräch, in dem er mir gesagt hat, dass Barcelona im Dezember Verteidiger braucht."

Passarella denkt nach dem Gespräch, dass Martinos Interesse vor allem dem 20-jährigen Verteidiger Balanta gilt, der bei seinem Verein unter Vertrag steht. "Er kennt alle Spieler. Ich habe ihm gesagt, dass wir sehr gute Spieler haben, allerdings hat er nie gesagt: 'Wir wollen Balanta kaufen.'"

Schon jetzt versucht der Weltmeister von 1978 offenbar, den Preis in die Höhe zu treiben. "Balanta ist viel wert. Aber er wird noch mehr wert sein", erklärte Passarella: "Wenn der Spieler zukünftig einen Wert von 50 Millionen Euro erreichen könnte und die Chance besteht, dass das eintritt, dann würden 90 Prozent der Leute sagen, dass 4 oder 5 Millionen Euro kein gutes Geschäft sind."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung