Perez über Özil: "Dem Druck nicht standgehalten"

SID
Donnerstag, 19.09.2013 | 21:55 Uhr
Florentino Perez hat weitere Giftpfeile in Richtung Mesut Özil abgeschossen
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Im andauernden Streit um das plötzliche Aus von Nationalspieler Mesut Özil bei Real Madrid hat Klub-Präsident Florentino Perez nachgelegt. Der Abschied sei der Wunsch des Spielers gewesen.

"Er konnte dem Druck in Madrid nicht standhalten. Özil und sein Umfeld haben darum gebeten, den Verein zu verlassen", wird Perez vom Online-Portal "bernabeudigital.com" zitiert: "Niemand im Verein sollte sich deshalb unwohl fühlen."

Auch Trainer Carlo Ancelotti hatte Özil zuletzt eine unzureichende Einstellung vorgeworfen. "Beim Konkurrenzkampf in großen Vereinen hast du zwei Möglichkeiten: entweder du bleibst und kämpfst um deinen Platz oder du gehst. (...) Özil zog es vor zu gehen", sagte der 54-Jährige der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe".

Özils Vater Mustafa hatte Real schon zuvor vorgeworfen, Urheber einer rufschädigenden Kampagne gegen seinen Sohn zu sein und rechtliche Schritte gegen Pérez angekündigt. Ursache der Aufregung waren fragwürdige Zitate in spanischen Medien, die Özil als unprofessionellen Frauenhelden und Nachtschwärmer verunglimpften.

Real weist Vorwürfe zurück

Die Tageszeitung "ABC" aus Madrid hatte Pérez offensichtlich entsprechende rufschädigende Sätze in den Mund gelegt. Ob die Zitate von Vereinsseite lanciert wurden, ist unklar. Real wies die Vorwürfe zurück.

Madrid hatte mit dem Verkauf Özils nach London für 50 Millionen Euro die Last des 100-Millionen-Transfers von Gareth Bale (Tottenham Hotspur) abgefedert, sich aber einige Kritik seiner Fans anhören müssen, da Özil der zuverlässigste Vorlagengeber für Superstar Cristiano Ronaldo war.

Real Madrid im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung