Primera Division, 4. Spieltag

Gareth Bale trifft bei Real-Remis - Barca siegt

Von Adrian Bohrdt / Marco Nehmer / Ben Wahlen
Samstag, 14.09.2013 | 23:53 Uhr
Sein erster Torjubel für Real: Gareth Bale schlug bei den Königlichen wie eine Bombe ein
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Real Madrid kommt trotz Gareth Bale nur zu einem Unentschieden gegen Villarreal. Barca kassiert kurz vor Schluss den Ausgleich, schlägt jedoch in der 93. Minute nochmals zurück. Atletico Madrid behält indes die weiße Weste. Gegen Almeria gab's einen 4:2-Sieg - der vierte Dreier im vierten Spiel.

FC Barcelona - FC Sevilla 3:2 (1:0)

Tore: 1:0 Dani Alves (36.), 2:0 Messi (78.), 2:1 Rakitic (80.), 2:2 Coke (90.), 3:2 Sanchez (90.+4)

Barcelona ergriff vor 76.765 Zuschauern von Beginn an die Initiative, tat sich aber gegen die gut stehenden Gäste schwer. Am auffälligsten war in der Anfangsphase Neymar, der aus der Distanz an Sevillas Schlussmann Beto scheiterte (9.). Es dauerte über eine halbe Stunde, ehe der Knoten bei den Katalanen platzte: Adrianos Flanke aus dem linken Halbfeld verwertete Dani Alves am langen Pfosten per Kopf zum Führungstreffer (36.).

Auch nach der Pause hatte Barca in der Offensive große Probleme und kam kaum zu Torchancen, gleichzeitig wurden die Gäste, bei denen die ehemaligen deutschen Nationalspieler Piotr Trochowski und Marko Marin im zweiten Durchgang kamen, immer mutiger in ihren Angriffen. Mit dem ersten gefährlichen Angriff sorgte dann der bis dato unauffällige Lionel Messi für das 2:0. Neymar flankte von links flach an den Elfmeterpunkt, wo Messi eiskalt einschoss (78.).

Die Antwort der Andalusier ließ aber nicht lange auf sich warten: Vitolo legte im Strafraum quer auf Ivan Rakitic, der aus acht Metern trocken abschloss (80.). In der 90. Minute gelang den tapfer kämpfenden Gästen sogar der Ausgleich, nach einer Ecke schoss Coke aus zwölf Metern direkt ein. Doch der Schlusspunkt gehörte Barca: Messi setzte sich auf rechts gegen zwei Gegenspieler durch und bediente Alexis Sanchez, der aus kürzester Distanz einschoss (90.+4). Barcelona wahrt damit seine weiße Weste aus vier Siegen nach vier Spielen.

Atletico Madrid - UD Almeria 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 Villa (16.), 2:0 Diego Costa (37., FE), 2:1 Rodri (40.), 3:1 Tiago (64.), 4:1 Raul Garcia (67.), 4:2 Vidal (90.)

David Villa brachte Atletico im Estadio Vicente Calderon schon in der 16. Minute mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße. Der Neuzugang aus Barcelona nahm eine per Kopf verlängerte Flanke von rechts am langen Pfosten volley und ließ Almerias Schlussmann Esteban keine Chance. Sechs Minuten später spielte Diego Costa UD-Verteidiger Angel Trujillo schwindlig und zog frei ab, wobei Esteban nun richtig stand und abwehrte. Der Brasilianer hatte schon nach elf Minuten mit einem Seitfallzieher fast das Führungstor besorgt.

Obwohl Atletico anschließend nur zurückhaltend attackierte, fiel noch vor der Halbzeit das 2:0. Hernan Pellerano fällte Filipe Luis im Strafraum, Diego Costa verwandelte den fälligen Elfmeter sicher (37.). Allerdings holten die Andalusier auf: Rodri besorgte damit gegen vier Madrider im Strafraumgetümmel den Anschlusstreffer (40). In der zweiten Halbzeit übernahm Atletico dann aber wieder die Kontrolle. Zuerst scheiterte Gabi volley aus 20 Metern an Esteban (57.), dann konnte Raul Garcia seine spektakuläre Ballmitnahme in den Strafraum nicht ummünzen (59.).

Den alten Abstand stellte schließlich Tiago her: Gabi steckte einen Freistoß aus 20 Metern an die Strafraumgrenze durch, Tiago drehte sich und schob linksunten zum 3:1 ein (64.). Nur drei Minuten später sorgte Raul Garcia mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze in die lange Ecke für den vorentscheidenden Treffer. Adrian (79.), Tiago (81.), Jose Gimenez (84.) scheiterten trotz guter Möglichkeiten. Das bestrafte Aleix Vidal, der einen Kurzpass von Verza mit dem zweiten Almeria-Schuss im Spiel zum zweiten Tor einnetzte (90.).

FC Villareal - Real Madrid 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Jonathan Pereira (7.), 1:1 Gareth Bale (39.), 1:2 Cristiano Ronaldo (64.), 2:2 Giovani dos Santos (70.)

Vor 24.796 Zuschauern im El Madrigal ergriff zunächst der Gastgeber die Initiative. Jonathan Pereira scheiterte aber mit seinem Schuss aus spitzem Winkel an Real-Schlussmann Diego Lopez (7.), der erneut den Vorzug vor Real-Ikone Iker Casillas erhalten hatte. Der Aufsteiger spielte gut mit und bestätigte seine ausgezeichnete Form (drei Siege aus drei Spielen) mit der Führung: Nach einem unglücklichen Zuspiel Daniel Carvajals ließ der völlig freistehende Cani Keeper Lopez keine Abwehrchance (21.).

Der Ex-Leverkusener war dann auch am Ausgleich der Königlichen beteiligt, als er Gareth Bale nach einem schönen Sololauf am Fünfer bediente. Der 100-Millionen-Mann hatte keine Probleme einzunetzen (39.). Die rasante Partie verlor auch in der zweiten Hälfte nicht an Fahrt, Pereira (54.) und Bale (49.) verfehlten denkbar knapp. In der 64. Minute war es dann Cristiano Ronaldo, der die etwas überraschende Führung für Real erzielte. Asenjo konnte einen Benzema-Schuss aus knapp 16 Metern nur nach vorne klatschen lassen, wo CR7 am schnellsten reagierte und den Ball über die Linie drückte.

Villareal gab sich allerdings keineswegs geschlagen und kam durch Giovani dos Santos zum völlig verdienten Ausgleich. Lopez machte es seinem Gegenüber gleich wehrte einen Schuss von Cani zentral ab, Giovani fackelte nicht lange und jagte das Spielgerät in die lange Ecke (70.). In der Schlussphase der Partie kamen beide Mannschaften noch zu Gelegenheiten, Modric (79.) und Pina (81.) konnten das Unentschieden aber nicht mehr in einen Sieg ummünzen.

Primera Division: Der 4. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung